Was für ein toller Anblick: Eine große Anzahl an Konserven jeglicher Art, Nudeln , Reis , Zucker , Mehl und Salz, aber auch Süßigkeiten sowie Deosprays, Duschgels und Shampoos stapeln sich an diesem Morgen in Kartons vor der Küpser Schule. Die dringend benötigten Lebensmittel und Hygieneartikel warten darauf, in die Regale im Caritas-Sozialladen einsortiert zu werden und bald dankbare Abnehmer zu finden.

Seit über 20 Jahren ist es Brauch an der Grund- und Mittelschule Küps , in der Weihnachtszeit soziale Einrichtungen im Landkreis zu unterstützen. Der Spendenzweck wird jeweils Jahr für Jahr auf Plakaten festgehalten, so dass schon eine ganze Ausstellung von der überwältigenden Spendenbereitschaft der Schulfamilie zeugt.

Das soziale Verantwortungsgefühl für Menschen im Landkreis Kronach, die nicht unbedingt auf der Sonnenseite des Lebens stehen, findet sich laut Rektor Michael Schnappauf ganz oben auf der Agenda seiner Schule. Er sowie die Religionslehrerin Regina Marr zeigten sich sehr stolz auf die dem Hilfsprojekt erneut zuteilgewordene große Welle an Unterstützung.

„Mit der Spendenaktion wollen wir unsere Schüler aber auch zum Nachdenken anregen und das Bewusstsein schärfen, dass vieles, was sie selbst als völlig normal erachten, für andere Menschen alles andere als selbstverständlich ist“, verinnerlicht die Initiatorin.

Bedacht wurden mit der alljährlichen Aktion schon ganz unterschiedliche soziale Zwecke, darunter auch schon mehrmals der Caritas-Soziallladen. Auch der Erlös des Erntedankfests war bereits dem „Lädla“ zugute gekommen. Nun konnten die Caritas-Helfer Günter Biesenecker und Melanie Totzauer erneut ein Auto mit Sachspenden vollladen.

Beide versicherten, dass diese Produkte im „Lädla“ besonders gefragt sind. Viele Kronacher Geschäfte belieferten zwar dankenswerterweise den Sozialladen mit Gemüse, Obst, Milchprodukten und Backwaren. Sie werden zum Beispiel dem „Lädla“ zur Verfügung gestellt, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum knapp überschritten oder erreicht ist.

Lang haltbare Artikel werden aber kaum abgegeben. Durch die Hilfsaktion konnte nun das Angebot ergänzt werden. Anspruchsberechtigte Personen mit gültigem Berechtigungsausweis bei geringem Einkommen können im Sozialladen Grundnahrungsmittel sowie einige sonstige Waren des täglichen Bedarfs äußerst günstig erwerben. hs