Stattliche 4270,52 Euro hat ein Benefizkonzert in Pressig eingebracht. Die Veranstaltung „ Solidarität für die Ukraine“ am 28. Mai in der Herz-Jesu-Kirche war auf eine überwältigende Resonanz gestoßen.

Die Teilnehmer und Gäste zeigten ein offenes Herz für die Menschen in der Ukraine, die aus Angst vor Bomben, Terror und Tod ihre zerstörte Heimat fluchtartig verlassen mussten. Dies bekräftigte auch Bürgermeister Stefan Heinlein bei der Übergabe des Konzerterlöses.

Zu einer „Vergelt’s-Gott-Brotzeit“ hatte Heinlein ins Jugendheim eingeladen. Das Organisationsteam um Gemeindereferent Andreas Roderer, Marco Pabstmann von der Firma LSP Veranstaltungstechnik sowie Pfarrerin Claudia Grünig-Göll und Dekan Detlef Pötzl stand immer noch unter dem Eindruck dieses gelungenen Benefizkonzertes .

Der Spendenbetrag wird aufgeteilt. 550 Euro gehen an den Verein Humanitäre Hilfe für Menschen in Not von Tom Sauer, 3720,52 Euro an die Hilfsaktion „Roman“ für die Ukraine.

Leider konnten Tom Sauer und Roman nicht anwesend sein, doch es war dennoch ein schöner gemütlicher Abend, an dem sich alle Mitwirkenden nochmals trafen. In den Gesprächen kamen viele neue Ideen in der Zusammenarbeit für die Zukunft.

„Generationen wollen hier mit Kommune und Ökumene immer mehr zusammenwachsen. Dies macht mich überglücklich“, sagte ein sichtlich gerührter Bürgermeister, dem man anmerkte, dass er solche ehrenamtlich spontan organisierten Veranstaltungen mit ganzem Herzen unterstützt. eh