Der Landkreis Bamberg wird nach dem im letzten Jahr abgeschlossenen Umbau der Kreuzung an der Rothmühle mit dem Ausbau der Kreisstraße BA 8 von Buttenheim/Rothmühle nach Dreuschendorf fortfahren. Die Straße wird grundhaft ausgebaut und die Fahrbahn auf sechs Meter verbreitert. Auf der südlichen Straßenseite entsteht ein neuer Geh- und Radweg. Am Ortsrand von Dreuschendorf wird eine barrierefreie und beleuchtete Querungshilfe zur Fortführung des Geh- und Radwegs bis zur Rosengasse angelegt werden.

Der Straßenausbau und der Bau des Geh- und Radwegs machen eine Gewässerverlegung des Schoppenbachs bei Dreuschendorf auf einer Länge von 150 Metern erforderlich. Das hierfür erforderliche Planfeststellungsverfahren ist bereits abgeschlossen. Die notwendigen Baumfällarbeiten wurden bereits im Winterhalbjahr durchgeführt. Wegen der beengten Verhältnisse entstehen im Bereich der Gewässerverlegung und in weiteren kürzeren Teilabschnitten Natursteinmauern zwischen Bach und Straßenkörper.

Zwei neue Linden

Die notwendigen landschaftspflegerischen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden teils trassenfern auf Ausgleichsflächen, teils trassennah durchgeführt. Dazu gehört unter anderem die Neupflanzung zweier Linden am Rand des Geh- und Radwegs. Für die Durchführung der Maßnahme ist eine Vollsperrung des öffentlichen Verkehrs notwendig. Diese Sperrung beginnt am Montag, 6. Mai, und wird voraussichtlich bis Mitte Dezember dauern.

Die Umleitung für den Durchgangsverkehr führt ab der Rothmühle über die St 2260 zur Kreisstraße 12 östlich von Dreuschendorf und umgekehrt. Der Radverkehr wird ab der Rothmühle über die Gemeindeverbindungsstraße Richtung Ketschendorf und die Rosengasse nach Dreuschendorf umgeleitet. Innerorts wird er dann über den Schußbachweg und die Ringstraße geführt. Die Bushaltestellen in Dreuschendorf werden bis auf weiteres wie gewohnt angefahren. asp