Bei der Hallenkreismeisterschaft der Fußball-Herren im Kreis Erlangen/Pegnitzgrund sind die ersten Entscheidungen gefallen. Zwei Teilnehmer der Endrunde, die am Samstag, 14. Januar, ab 14 Uhr in Lauf ausgetragen wird, stehen fest. Am kommenden Wochenende werden drei weitere Gruppen ausgespielt, die jeweiligen Sieger qualifizieren sich ebenso für die Finalrunde wie der Zweitplatzierte der Gruppe 5. Für die Endrunde gesetzt sind der amtierende Bezirksmeister ATSV Erlangen und Kreis-Titelverteidiger SK Lauf.


Gruppe 1

Der ASV Niederndorf löste am Samstag in Gräfenberg als erstes das Ticket zur Endrunde. Mit einem deutlichen 5:0 gegen die SpVgg Reuth gestartet, legte der Kreisligist einen knappen Sieg gegen den ATSV Forchheim und ein Remis gegen die SpVgg Effeltrich (alle Kreisklasse 2 ER/PEG) nach. Weil sich die Konkurrenten die Punkte gegenseitig abnahmen, reichte das für den Gruppensieg - der ASV konnte sich zum Schluss sogar eine Niederlage gegen das Schlusslicht der Kreisklasse 1, TKV Forchheim, leisten.


Gruppe 2

Beim Turnier in Spardorf war der ASV Weisendorf das Maß der Dinge. Zum Auftakt schoss der Zweite der Kreisliga 1 den Spitzenreiter der A-Klasse 3, SpVgg Dürrbrunn, mit 10:1 ab und machte deutlich, dass er mit den Futsal-Regeln bestens zurecht kam. Drei geschenkten Punkten - A-Klassist FC Niederlindach trat nicht an - folgte ein deutlicher 7:1-Erfolg gegen den ASV Möhrendorf, womit der Gruppensieg bereits feststand. Im deshalb bedeutungslosen Spiel gegen den ASV Höchstadt begnügte sich Weisendorf mit einem 2:2. Möhrendorf und Höchstadt (beide Kreisklasse 1), die ebenfalls ordentliche Leistungen zeigten, hatten mit je sieben Zählern das Nachsehen. Dürrbrunn holte nur einen Punkt gegen Möhrendorf. red