Nachdem es wegen langfristig veröffentlichter Meldungen in den letzten Tagen Irritationen gegeben hat, teilt das Kronacher Kreiskulturreferat mit, dass der Start der nächsten Saison des Kronacher Kreiskulturrings nicht wie ursprünglich geplant im Oktober beginnt. Die Mitglieder der Landkreisveranstaltungsreihe sind bereits informiert, allerdings sind pandemiebedingt immer wieder Nachbesserungen nötig. So konnte in der Hoffnung auf eine medizinische Lösung zum Jahresende und durch Entgegenkommen des betroffenen Münchner Tourneetheaters die Januarproduktion "Die Udo-Jürgens-Story" in den April verschoben werden.

"Ich will die Spielzeit 2020/2021 noch nicht aufgeben. Schließlich haben wir gemeinsam mit unserer Veranstaltungskommission ein anspruchsvoll unterhaltendes Programm für den nächsten Spielplan ausgewählt", sagt Kreiskulturreferentin Gisela Lang: "Ich weiß, dass unser oftmals auch zu den Risikopatienten zählendes Publikum für diese der schlimmen Situation angepassten Änderungen Verständnis hat. Schließlich könnten mit den entsprechenden Sicherheitsabständen nur knapp 100 Personen in den Kreiskulturraum eingelassen werden. Viele Tournee-Unter-nehmen, die oft existenziell bedroht sind, bieten sogar zwei Vorstellungen am Tag an, aber bei durchschnittlich 400 Abonnenten pro Aufführungstag kann auch diese Lösung nicht greifen. Wir wollen niemanden vor der Tür stehen lassen!"

Stets aktuell kann das Geschehen im Internet auf der Kulturseite des Landkreises verfolgt werden. Aber gerne informiert das Kreiskulturreferat ausführlicher auch per Telefon unter der Rufnummer 09261/678 300 oder per E-Mail an gisela.lang@lra-kc.bayern.de. red