Zahlreich waren die Mitglieder der Kolpingsfamilie Bamberg im Kolpinghaus zur 164. Hauptversammlung erschienen, die Vorsitzender Wolfgang Burgis eröffnete. Im vergangenen Jahr hat die Kolpingsfamilie ihren Mitgliedern sowie Freunden und Interessierten wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten. "Drei Standbeine waren Adolph Kolping wichtig: Religion, Beruf und Familie. In unserem Programm haben wir all das für Generationen vereint", erklärte Burgis.

Stellvertretende Vorsitzende Monika Flanse trug die vielen Aktivitäten im Jahr 2018 vor. So fanden zahlreiche Donnerstagsveranstaltungen wie allgemeine, sozialpolitische und christliche Vorträge, Betriebserkundungen, Reiseberichte, Radtouren, Spaziergänge sowie gesellige Veranstaltungen wie der Besuch der "Schwarzen Elf" in Schweinfurt, das Vater-Kind-Zeltlager, Frauenfrühstück, Auszeiten für Frauen und Schafkopfturnier statt. Veranstaltungen wie der Besuch der Passionsspiele in Sömmersdorf, die Fahrt nach Burghausen mit einer Bergmesse auf der Speckalm in Sudelfeld mit Pater Georg Matt oder die Teilnahme an der 51. Internationalen Kolping-Friedenswanderung in Schirgiswalde hinterließen unvergessliche Eindrücke.

Die Abwechslung, sagte Flanse, sei ein sehr wichtiger Bestandteil im Angebot der Kolpingsfamilie Bamberg. Kolping sei mehr als nur ein Verein, es sei eine große Familie und eine generationenübergreifende und internationale Gemeinschaft, bei der jeder seinen Platz habe und mitgestaltend tätig sein könne, um Verantwortung mitzutragen und seine Persönlichkeit zu stärken.

Insgesamt kamen mehr als 1560 Teilnehmer zu den 69 Angeboten, die im Berichtszeitraum - größtenteils im Kolpinghaus - angeboten wurden.

Etliche Spenden gegeben

Die Weihnachtsbasar-Aktion, unter anderem mit von Mitgliedern gestrickten Socken, selbst gebackenen Plätzchen und selbst gemachter Marmelade erbrachte im letzten Jahr den beachtlichen Erlös von 2500 Euro. Davon konnten eine Spende an die Kolpingschule in der Partnerdiözese Nicaragua und weitere Spenden an eine Kolping-Kindertagesstätte in Rumänien und für die Missionsarbeit in Südafrika übergeben werden.

Aufgrund der Vorgaben durch die Bundesversammlung wurde für die Kolpingsfamilie eine neue Satzung einstimmig verabschiedet. Diese war in mehreren Schritten durch den Vorstand erarbeitet und an die Bedürfnisse der Kolpingsfamilie Bamberg angepasst worden.

Auch für dieses Jahr planen die Verantwortlichen wieder zahlreiche Angebote, die Antworten in Diskussionsrunden, Bildungsvorträgen, Seminaren und kulturellen Veranstaltungen geben wollen. Wer mitmachen möchte, wer dabei sein will oder mehr Informationen zu den Aktivitäten erfahren möchte, kann im Internet unter www.kolpingsfamilie-bamberg.de weitere Auskünfte einholen. Zu den Veranstaltungen sind auch Gäste immer willkommen. red