katharina müller-sanke

Der Buß- und Bettag ist in vielen Familien ein echtes Problem. Denn die Schulen und die meisten Kindergärten haben zu. Die Eltern jedoch müssen in der Regel arbeiten. Gut hat es da derjenige, der Omas und Opas in der Nähe verfügbar hat - oder bei einer Firma wie ait Deutschland arbeitet. Denn ait in Kasendorf hat am Buß- und Bettag kurzerhand den "Kid's Day" eingeführt. Das bedeutet: Die Betreuung der Kinder egal welchen Alters wird in der Firma erledigt.
Morgens um halb acht kommen die ersten Kinder an und spätestens um 17 Uhr werden sie wieder abgeholt. Organisiert wird dieser Tag seit drei Jahren. Zunächst aus der Personalabteilung heraus. Mittlerweile ist aus dem Tag ein Azubi-Projekt geworden. Die Auszubildenden organisieren und planen alles. Ausbilderin Julia Bittermann unterstützt wo es nötig ist und behält die Oberaufsicht. Es wird gespielt, gebastelt und mittags gemeinsam gegessen. Es gibt Kinderschminken und nachmittags einen Ausflug in den Kasen-dorfer Jugendtreff. Die Kosten übernimmt die Firma.
Normalerweise kommen die meisten der Kinder nicht einfach so an den Arbeitsplatz der Eltern, anders am "Kid's Day". Viele nutzen die Chance, einmal hinter die Kulissen zu blicken. "Meine Mama repariert Laptops", weiß der kleine Nino, dessen Mutter in der IT-Abteilung von ait arbeitet. Beim Papa ist er sich nicht so sicher. Auch Sveja ist sich nicht sicher, was ihr Papa hier eigentlich arbeitet. Nach dem Tag in der Firma, wird es allen sicher etwas klarer geworden sein.
Und auch für die Azubis ist der "Kid's Day" ein Gewinn. Für die Eltern sowieso. Anja Herold, ihre beiden Kinder Moritz und Lara sind heute da, freut sich: "Wir haben schon ein riesen Glück, dass die Firma das anbietet."
Im Vorfeld hat das Unternehmen an alle Kinder der Angestellten Briefe geschrieben und ihnen das Programm mitgeteilt. 20 Kinder sind der Einladung gefolgt. Bestimmt wird der "Kid's Day" auch nächstes Jahr wieder angeboten, um den Betreuungsengpass vieler Eltern am Buß- und Bettag auszugleichen. Und vielleicht ziehen ja auch noch ein paar andere Unternehmen nach.