Dichteren Takt und klare Orientierung verspricht die Verkehrsgesellschaft agilis zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 13. Dezember. Für die Fahrgäste in Ebern (Strecke RB 26, Bamberg-Ebern) ändert sich wenig. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten sind weitgehend gleich geblieben. Fast alle Züge fahren im Stundentakt von Ebern in der Zeit von 8 bis 20 Uhr jeweils zur vollen Stunde ab - laut agilis-Pressemitteilung "Minute 00" . Ausnahme ist der Schülerzug, der um 13.09 Uhr abfährt.

In die Gegenrichtung verkehren die Züge ab Bamberg von 8 bis 19 Uhr jeweils ab der Minute 25. Tagsüber (ab 8 Uhr) haben alle Züge in Bamberg unmittelbaren Anschluss an den Regionalexpress in Richtung Nürnberg oder Würzburg.

Der Bund Naturschutz (BN) in Ebern hat wieder Fahrplankärtchen im Taschenformat aufgelegt. Statt der gelben sind nun grüne Kärtchen gültig, die an verschiedenen öffentlich zugänglichen Stellen in der Stadt aufliegen. In der Geschäftsstelle des BN am Marktplatz gibt es auch Fahrplankarten im vergrößerten Format. Die neuen Fahrpläne sind ab sofort auch in den agilis-Zügen und bei allen bekannten Auslagepartnern beid er Bahn erhältlich.

VGN-Preise bleiben stabil

Mit dem Fahrplanwechsel gelten im Netz der Deutschen Bahn geänderte Ticketpreise. Dies betrifft laut agilis jedoch nicht die Strecke Ebern-Bamberg. Sie liegt im Verbundgebiet des Verkehrsgroßraum Nürnberg. Hier gibt es zum Fahrplanwechsel keine Preismaßnahmen. Das bedeutet, dass alle VGN-Ticketpreise und somit auch die Preise des Einzeltickets (Erwachsener/Kind/Rückfahrkarte) und des Tagesticket Plus auf dem Preisstand vom Januar 2020 bleiben. Konkret heißt das für die Strecke Bamberg - Ebern (Preisstufe 4): Einzelticket Erwachsener / Kind: 5,00 € / 2,50 € und TagesTicket Plus (für ein bis sechs Personen): 12,90 Euro.

BN-Ortsvorsitzender Harald Amon weist darauf hin, dass es wegen der Bauarbeiten am Bahnnetz bei Breitengüßbach aktuell an den Wochenenden und im Frühjahr 2021 immer wieder Fahrplanänderungen geben kann.

Zugnummern leicht zu merken

Neu ist ein Liniennummernsystem, das die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) bayernweit einheitlich einführt. Die BEG ist für die Planung, Finanzierung und Kontrolle des Schienenpersonennahverkehrs in Bayern zuständig.

Das neue System soll den Angaben zufolge "die Angebotsvielfalt im Bahnland Bayern übersichtlicher darstellen", leichter verständlich und einprägsamer sein. Vorbei ist's mit fünfstelligen Zugnummern und unverständlichen Kürzeln für die Betreiber von Strecken. Die Liniennummern setzen sich nun, unabhängig vom Betreiber der Strecke, aus einer Produktbezeichnung (RE für Regional-Express; RB für Regionalbahn mit kürzeren Haltestellen-Abständen und S für S-Bahn) und einer maximal zweistelligen Zugnummer zusammen.

Durch den Baunachgrund geht es mit dem RB 26, weiter nach Nürnberg fahren dann beispielsweise die S 1 oder RE 14, RE 19 oder RE 20, wobei Letzterer von Bamberg aus auch Richtung Haßfurt verkehrt.

Informationen zum neuen Liniennummernsystem, Ticketpreisen und die Fahrpläne zum Download gibt es auf der Homepage www.agilis.de. Der Fahrplan ist auch unter www.bund-naturschutz-ebern.de abrufbar. eki