Stängel um Stängel steckt Mira das Schilf in die gelbe Blechdose. Die Vierjährige geht mit viel Akribie zu Werke, scheint das Gewusel um sie herum vergessen zu haben. Die kleine Naturschützerin hat in diesem Moment nur Augen für ihr Projekt: ein besonders tolles Insektenhotel, ein Domizil für Wildbienen, das nach Fertigstellung sogar ein wenig der ihr bestens bekannten Biene Maja ähnelt. "Dabei bauen wir heute gar kein Haus für die Honigbienen, sondern für Wildbienen", erklärt ihr Angela Hennemann von der Dorfjugend. Auch die anderen Kinder lauschen gebannt den Ausführungen. Von Scherenbiene und Löcherbiene hatten sie noch nie gehört. Auch nicht, dass diese nicht als Volk leben, sondern Einzelgänger sind und keine Königin haben. "Und in der Regel stechen diese Wildbienen nicht." Aufatmen bei den jungen Naturfreunden. "Wir basteln übrigens im Endeffekt einen Insektenkindergarten, denn in diese Schilfröhren legen die dann ihre Eier." Foto: Martina Drossel