Die SPD-Ortsvereine aus Hummendorf, Thonberg und Weißenbrunn nominierten am Montag im Gasthaus "Frankenwald" (Räther) ihre gemeinsame Kandidatenliste für die Gemeinderatswahlen am 15. März 2020.

Die Kandidatenliste mit drei Frauen und 13 Männern plus zwei Ersatzkandidatinnen wurde einstimmig angenommen. Bürgermeister Egon Herrmann sprach von einer starken Liste mit guten Kandidaten, die seit vielen Jahren in mehreren Vereinen ehrenamtlich, sozial und in der Kirche engagiert seien, aber auch berufliche Kompetenz und in einigen Fällen kommunalpolitische Erfahrung vorweisen können. Jüngster Kandidat ist Philipp Holzmann mit 23 Jahren, ältester Kandidat auf der SPD-Liste ist Günther Oßwald mit 68 Jahren.

SPD-Kreisvorsitzender Ralf Pohl ermunterte, nun ein gemeinsames Programm mit Inhalten zu füllen, um den Bürgern mit klaren Aussagen entgegentreten zu können. Für die Kreistagswahl stehen Ruth Tölg, Jörg Neubauer und Egon Herrmann als Kandidaten fest. Nominiert wurden für den Gemeinderat: 1. Jörg Neubauer (50 Jahre), 2. Stefan Leppert (56), 3. Manfred Sünkel (42), 4. Ruth Tölg (62), 5. Ralf Knöchel (47), 6. Bernd Schneider (63), 7. Günter Oßwald (68), 8. Ludwig Zwosta (57), 9. Susanne Knauer- Marx (55), 10. Carolin Zipfel- Kempf (42), 11. Franz Münzel (33), 12. Matthias Anlauf (46), 13. Heiko Füchsel (53), 14. Martin Appelt (43), 15. Philipp Holzmann (23), 16. Friedrich Möller (55). Ersatzkandidatinnen: Diane Schmidt (48), Viola Topf (47). Bereits am 6. März hatte die SPD Jörg Neubauer zum Bürgermeisterkandidaten gekürt, er tritt gegen die Mitbewerber Michael Bohl (CSU) und Michael Gödel (FW) an. Jörg Neubauer führt die SPD-Liste an und nannte neben einer persönlichen Vorstellung auch Schwerpunkte seines Konzeptes für die Wahl zum Bürgermeister von Weißenbrunn. Der 50-jährige Bundespolizeibeamte ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Auch er engagiert sich ehrenamtlich in Vereinen und ist seit 2017 Vorsitzender des TSV Weißenbrunn mit seinen circa 450 Mitgliedern. Mit der Kommunalpolitik sei er schon von Kindheit und Jugend an konfrontiert worden und verwurzelt. Der Vater war zwölf Jahre 1. Bürgermeister in Steinbach am Wald, der Schwiegervater 36 Jahre Bürgermeister in Tettau.

Neubauer besucht seit mehreren Jahren jede Gemeinderatssitzung, um auf neuestem Stand zu sein. Er lobte die Initiativen des amtierenden Bürgermeisters Egon Herrmann, der viel geschafft habe und auch jetzt noch etliche Maßnahmen auf den Weg gebracht habe. Er werde sich mit ganzer Kraft und großem Willen für die Fortsetzung zahlreicher Maßnahmen einsetzen. Jörg Neubauer will dazu das Gemeinderatsgremium mitnehmen, denn nur mit Gemeinsamkeit sieht er eine Chance, das Bierdorf weiter nach vorne zu bringen und so bürgerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Die Auftaktveranstaltung mit weiteren Informationen des SPD-Bürgermeisterkandidaten wird am 9. Januar 2020 im Gasthaus "Frankenwald" in Weißenbrunn stattfinden. eh