Diamantene Hochzeit feierten kürzlich Günter und Ilse Thormeyer, geborene Woith, im Kreis ihrer Familie. Vertreter zahlreicher örtlicher Vereine und Verbände übermittelten die Glückwünsche zum Ehejubiläum.

Günter Thormeyer stammt aus dem Weserbergland, während Ilse in Schlesien beheimatet war und nach der Flucht mit ihren Eltern und Geschwistern in Limmersdorf ein neues Zuhause fand. Nur den Bruder der Jubelbraut verschlug es damals nicht nach Limmersdorf, sondern ins Weserbergland - und bei einem Familienbesuch lernten sich Günter und Ilse auf einer Kirchweih in Uslar kennen. Aus dieser Kirchweih-Freundschaft wurde Liebe.

Drei Jahre auf Wanderschaft

Günter Thormeyer erlernte in seiner Heimat den Beruf des Formers in einer Eisengießerei, Nach der Lehre begab er sich für drei Jahre auf Wanderschaft durch Westfalen. Und erst danach entschieden sich Günter und Ilse Thormeyer, vor dem Standesamt der damals noch selbstständigen Gemeinde Limmersdorf zu heiraten. Ein Jahr später kam Sohn Jürgen zur Welt.

Sehr bald engagierte sich der Jubelbräutigam in der Dorfgemeinschaft von Limmersdorf, von 1966 bis 1978 gehörte Günter Thormeyer für die SPD dem Gemeinderat an. Wenige Jahre vor der Eingemeindung nach Thurnau war Günter Thormeyer auch als Standesbeamter für die Gemeinde Limmersdorf tätig.

Die wenigen Eheschließungen, die er in der kurzen Zeit vollziehen durfte, erfolgten bei ihm zu Hause. Über 25 Jahre war Günter Thormeyer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Limmersdorf, der 1978 mit dem Ortsverein Thurnau fusionierte.

Im Gesangverein Limmersdorf war er über viele Jahre eine Stütze. Noch heute trägt er, wenn es sein muss, bei Festumzügen die Vereinsfahne. Und bei den "weltberühmten Lindenkeglern" war Günter Thormeyer auch aktiv.

Wenn er auch kein Mitglied des Brauchtumsvereins der Limmersdorfer Lindenkerwa ist, beim Helfen war Günter Thormeyer immer in vorderster Front. Beruflich absolvierte Günter Thormeyer die Meisterprüfung und war danach über 40 Jahre in der Eisengießerei Trompeter in Bayreuth tätig.

Für die Marktgemeinde Thurnau gratulierte Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU), für den Landkreis Kulmbach überbrachte Kreisrat Klaus Förster (FW) die Glückwünsche. Die Glückwünsche der evangelischen Kirchengemeinde Limmersdorf sprach Pfarrerin Evelyn Leupold aus. Daneben gratulierten noch die Vertreter des SPD-Ortsvereins Thurnau, der Arbeiterwohlfahrt, des VdK-Ortsverbands, des Gesangvereins und des Gartenbauvereins. Werner Reißaus