Der Neukenrother Faschings Club (NFC) hat den Fasching 2020/21 abgesagt. Unter Leitung der Geschäftsführerinnen Ulla Opel und Sonja Kohles-Schwämmlein waren die Vorstände der Neukenrother Vereine zu dieser einhelligen Meinung gekommen. "Fasching ist Geselligkeit, Nähe und Fröhlichkeit, schunkeln und feiern. Zudem spielt der Alkohol in dieser Zeit natürlich auch eine Rolle", so Geschäftsführerin Ulla Opel. Aufgrund dieser Voraussetzungen wäre es nicht möglich, entsprechende Pandemiekonzepte zu erstellen und die Einhaltung zu gewährleisten.

Die Vorstände der örtlichen Vereine sahen sich ebenfalls nicht in der Lage, die Vorgaben beim Wagenbau oder bei den Faschingsveranstaltungen einzuhalten. Gemeinsam kam man daher zum Entschluss, den traditionellen Fasching in dieser Saison ausfallen zu lassen. Man war sich aber einig, dass es bis dahin sicherlich irgendeine Möglichkeit geben werde, Ulk und Blödsinn des Faschings in Neukenroth darzustellen. Ideen hierzu wurden schon diskutiert.

Für die Faschingssaison 2021/22 hofft man beim NFC auf die Rückkehr zu den traditionellen Veranstaltungen. Die Termine hierzu wurden gleich festgelegt. So sollen die Büttenabende 2022 am 5. und 12. Februar, Faschingsumzug am 27. Februar und Rathaussturm am 1. März 2022 stattfinden.

Ulla Opel hatte aber noch eine schlechte Nachricht für die Vorstände. Im Lagerraum des NFC im Keller der alten Schule hat ein Wasserschaden große Teile des Fundus vernichtet. Kurzfristig musste man dann am 23. August die noch brauchbaren Utensilien in die Zecher-Halle verlagern. Die nicht mehr brauchbaren Gegenstände wurden in Abfallcontainern entsorgt. Auch eine neue Lautsprecheranlage mit Mikro wurde durch das Wasser so stark beschädigt, dass sie nicht mehr nutzbar ist.

Mittlerweile wurden Geräte zum Trocknen der Räume durch die Gemeinde aufgestellt. Es wird noch mehrere Wochen dauern, bis der Raum wieder genutzt werden kann. jb