Die Gemeindeallianz Hofheimer Land deckt ihren Energiebedarf zu 100 Prozent mit regenerativen Energien aus lokalen Anlagen. Das berichtet die Allianz mit Hinweis auf ihren Energiemonitor.

Die sieben Kommunen der Gemeindeallianz Hofheimer Land (Hofheim, Bundorf, Aidhausen Riedbach, Ermershausen, Burgpreppach sowie Maroldsweisach), die regionale Wirtschaft sowie viele Bürger im Allianzgebiet setzen auf erneuerbare Energien. Die Anlagen, die vor Ort den grünen Strom erzeugen, decken den Eigenbedarf der Unternehmen, Privathaushalte und kommunalen Verbraucher im Hofheimer Land aktuell zu über 100 Prozent.

Wie sich die Energieerzeugung, -verbrauch und Netzeinspeisung im Gebiet der Allianzkommunen genau zueinander verhalten, können alle Bürger ab sofort im Energiemonitor Hofheimer Land sehen. Hier werden im 15-Minuten-Takt durch den Netzbetreiber "Bayernwerk" alle Stromerzeuger und Verbraucher innerhalb der Mitgliedskommunen erfasst, aktualisiert und transparent gemacht.

"Der Energiemonitor macht die Energiewende im Hofheimer Land für alle sichtbar", sagt Wolfgang Borst, Bürgermeister der Stadt Hofheim und Vorsitzender der Allianz. "Damit möchten wir auch alle Bürgerinnen und Bürger motivieren, sich mit eigenen Projekten an der Energiewende zu beteiligen und so die Ökobilanz der Region weiter zu verbessern."

Bei der aktuellen Wetterlage wird den Angaben zufolge der gesamte Energiebedarf des Hofheimer Landes inklusive Industrie und Gewerbe vollständig aus regenerativen Energien erzeugt. Der Großteil stammt aus Photovoltaik und Biomasse, ein kleiner Teil aus Wasserkraft und Blockheizkraftwerken. Und der Überschuss, der gerade bei der aktuellen Sonnenscheindauer enorm ist, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Der Energiemonitor zeigt auf einer online einsehbaren Plattform, dem sogenannten Dashboard, wie viel Strom vor Ort in einer Kommune aktuell erzeugt

und verbraucht wird. So sehen die Betrachter auf einen Blick, wie hoch der Grad der Eigenversorgung zu welcher Jahres- und Tageszeit ist. Auch in welchen Quellen die elektrische Energie innerhalb der Gemeindegrenzen produziert wird, ist transparent ersichtlich. Vergleichswerte aus anderen Tagen und Monaten ermöglichen Rückschlüsse, wie sich die Energieversorgung in der Kommune entwickelt.

Die Daten aktualisieren sich im Viertelstundentakt. Am Ende des Tages kann die Kommune Bilanz ziehen: Wie grün war der örtliche Energiemix heute? red