Die Verabschiedung des Haushalts 2021 und die Präsentation des Finanzplanes bis 2024 standen im Mittelpunkt der Sitzung der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach. Die Krux dabei: Die Einwohnerzahlen gehen zurück, doch die Kosten steigen. Aus diesem Grund erhöht sich zwangsläufig die Umlage.

Keine gute Nachricht hatte die Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach, Doris Leithner-Bisani (CSU), für die Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft in der jüngsten Sitzung. Im Haushaltsjahr 2021 müssen die Kosten für die Mitgliedsgemeinden und - städte (Guttenberg, Kupferberg, Ludwigschorgast und Untersteinach) steigen. Der Grund: Die Einwohnerzahlen sinken, doch die Kosten sind gestiegen. Sie werden für die einzelnen Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft entsprechend der Einwohnerzahl umgelegt. Damit zahlt Guttenberg 10,9 Prozent (bei 469 Einwohnern), die Stadt Kupferberg 24,5 Prozent (1057 Einwohner), der Markt Ludwigschorgast 22,6 Prozent (976 Einwohner) und die Gemeinde Untersteinach 42 Prozent (1812 Einwohner).

Die planmäßigen Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushaltes 2021 liegen bei 1,469 Millionen Euro. Die Einnahmen des Verwaltungshaushaltes belaufen sich auf 153 771 Euro. Investiert wurde in das digitale Rathaus. Außerdem wurde der Sollbetrag aus 2020 in Höhe von 102 456 Euro ausgeglichen. Der Rücklage können 34 315 Euro zugeführt werden.

Digitales Angebot nicht gefragt

Bislang, merkte Leithner-Bisani an, werde das digitale Angebot noch kaum wahrgenommen. Die meisten Bürger bevorzugen einen Anruf, um beispielsweise einen Hund an- oder abzumelden. Trotzdem stehe eine Neugestaltung der Homepage an und werde im Bürgermeisterausschuss besprochen.

Bei der Sitzung der Verwaltungsgemeinschaft wurde auch die Finanzplanung bis 2024 vorgestellt. Die Haushaltsansätze sinken im nächsten Jahr leicht, bleiben aber ungefähr auf dem Niveau des Haushaltes 2021. Im nächsten Jahr ist die Schlauchpflegeanlage mit Kosten in Höhe von 62 200 Euro eingeplant.

Bei der Sitzung genehmigten die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung einstimmig den Haushalt 2021 und beschlossen die Finanzplanung bis 2024.