Alle vier Begegnungen der Tennis-Mannschaften des TC Steinwiesen endeten 5:4. Während die Herren 30 und 55 die Nase vorne hatten, brach den Damen und den Kreisklasse-Herren dieses knappe Resultat das Genick.

Damen, Bezirksklasse 1

TC Steinwiesen - Coburger TS II 4:5

Die Partie begann nicht schlecht für das Heimteam, denn Carmen Klinger behielt im Match-Tiebreak die Oberhand und Christin Franz ließ der nach der Leistungsklasse gleichauf liegende Susanne Bauer nicht den Hauch einer Chance.

Nachdem Brigitte Manzer Federn lassen musste, stellte Spitzenspielerin Katrin Beierkuhnlein den Zwei-Punkte-Vorsprung wieder her. Jennifer Koch war nach dem Verlust des ersten Satzes zur Aufgabe gezwungen, so dass die Gäste auf 3:2 verkürzten. Da Selina Manzer wertvollen Boden verlor, stand es mit Abschluss der Einzel nur noch 3:3.

Doch es keimte wieder Hoffnung im Lager der Einheimischen auf, denn Brigitte Manzer und ihre Tochter Selina machten mit ihren Gegnerinnen kurzen Prozess. Allerdings ging das Duo Klinger/Hoderlein leer aus, so dass das dritte Tagesdoppel die Entscheidung bringen musste. Beierkuhnlein und Koch starteten zwar vielversprechend, doch nach dem Gewinn des ersten Durchgangs kassierten sie den Ausgleich. Letztlich ging auch der Match-Tiebreak hauchdünn verloren und damit die gesamte Begegnung.

Einzel: Beierkuhnlein - Breitenbach (w.o.) 6:3, 3:0; Klinger - S. Komolka 6:2, 3:6, 10:7; Koch (w.o.) - Rademacher 4:6, 0:4, Franz - Bauer 6:0, 6:1; S. Manzer - Sagasser 3:6, 3:6; B. Manzer - J. Komolka 3:6, 4:6. Doppel: Beierkuhnlein/Koch - Breitenbach/Rademacher 6:3, 4:6, 8:10; Klinger/Hoderlein - S. Komolka/Sagasser 2:6, 1:6; Manzer/Manzer - Bauer/J. Komolka 6:1, 6:1.

Herren 55, Bezirksliga

TC Steinwiesen - TC Veste Coburg 5:4

Nachdem Rainer Simon und Stefan Weger mit ungefährdeten Erfolgen Steinwiesen recht schnell mit 2:0 nach vorne gebracht hatten, lieferte sich Winfried Beierlorzer mit Uwe Winter eine etwas dubiose Auseinandersetzung. Der TCS-Vorsitzende erlebte im ersten Satz ein 0:6-Debakel und schlug im folgenden Durchgang souverän mit 6:1 zurück. Den Match-Tiebreak musste der Steinwiesener Vereinsboss aber abgeben. Da im zweiten Einzelabschnitt nur Horst Kotschenreuther punktete, stand es 3:3.

Es bahnte sich die Heimniederlage an, da das Doppel Wich/Weger deutlich in die Schranken gewiesen wurde. Doch die zwei weiteren Steinwiesener Duos legten noch einmal alles in die Waagschale und schafften den knappen Heimerfolg.

Einzel: Wich - Langhanki 2:6, 3:6; Simon - Kretschmar 6:2, 6:1; Kotschenreuther - Ruggaber 6:3, 6:2; Beierlorzer - Winter 0:6, 6:1, 4:10; Weger - Schaller 6:1, 6:2; Schreiner - Witter 4:6, 1:6. Doppel: Wich/Weger - Langhanki 1:6, 0:6; Simon/Kotschenreuther - Ruggaber/Winter 6:4, 6:3. Weber/Schreiner - Rädlein/Schaller 6:1, 6:1.

Herren 30, Bezirksklasse 1

TSV Hof - TC Steinwiesen 4:5 Während Ralf Rüger besonders im ersten Satz seinem Gegner die Grenzen aufzeigte und die Führung markierte, riss Thomas Weiss nach der 1:6-Pleite im ersten Durchgang das Ruder noch herum. In den Match-Tiebreak musste auch Michael Ebert, doch er blieb auf der Strecke. Da auch Sebastian Rohr unterlag, hatte Hof den Gleichstand herbeigeführt. Dank ihrer Nervenstärke behielten Jörg Deuerling nach drei und Sven Klinger nach zwei Durchgängen die Oberhand.

Zwar setzte Steinwiesen zwei Doppel in den Sand, da jedoch die Formation Deuerling/Ebert bestens zusammenwirkte, war der fünfte Zähler für Steinwiesen und damit der Auswärtssieg in trockene Tücher gebracht.

Einzel: Blank - Rohr 6:1, 6:4; Zannier - Rüger 1:6, 4:6; Hahn - Deuerling 1:6, 7:5, 4:10; Ott - Weiss 6:1, 3:6, 3:10; Midjukow - Kremer 3:6, 5:7; Reuter - Ebert 7:5, 4:6, 10:6. Doppel: Blank/Zannier - Rohr/Rüger 6:2, 7:5; Hahn/Midjukow - Weiß/Klinger 6:3, 6:3; Ott/Reuter - Deuerling/Ebert 4:6, 1:6.

Herren, Kreisklasse 1

TC Redwitz - TC Steinwiesen 5:4

Bei den Gästen gewannen nur Jürgen Kämpfer und Markus Beierlorzer ihre Einzel (2:4). Sebastian Rohr scheiterte hauchdünn in der Verlängerung des Match-Tiebreaks und Yannic Wildner geriet trotz Gewinn des ersten Satzes noch auf die Verliererstraße. Zwar schaffte Steinwiesen zwei Erfolge im Doppel, da aber das dritte Doppel an den Tabellen-Zweiten ging, war die knappe Niederlage perfekt.

Einzel: D. Schöb - Rohr 7:5, 6:7, 13:11; M. Schöb - Deuerling 6:1, 6:2; Höfer -Beierlorzer 2:6, 2:6; Rösch - Wildner 3:6, 7:6, 10:4; Förtsch - Manzer 6:2, 6.1; Seifert - Kämpfer. 2:6, 0:6. Doppel: Schöb/Schöb - Deuerling/Rohr 6:0, 6:4; Rösch/Förtsch - Beierlorzer/Wildner 4:6, 5:7; Höfer/Seifert - Manzer/Kämpfer 4:6, 4:6.