In einem reich bebilderten Vortrag hat der Vorsitzende des Freundeskreises der Laufer Mühle, Reinhard Lugschi, in der Jahreshauptversammlung über die vergangenen Monate berichtet, in denen sich der Verein wie in jedem der vergangenen 25 Jahre für die Bewohnerinnen und Bewohner der Suchthilfeeinrichtung engagiert hat.

Trotz Corona und der Einschränkungen war der Förderverein sehr aktiv und hat wichtige Maßnahmen unterstützt, die die Laufer Mühle in Sachen Teilhabe an der Gesellschaft und am Arbeitsleben für ihre Klienten und Bewohner unternimmt. Dazu gehört zum Beispiel die Finanzierung des Zertifikatslehrgangs „Soziotherapeutischer Assistent“ der Industrie- und Handelskammer (IHK), die Bezuschussung zum Wiedererwerb von Führerscheinen, Ausstattungen der sozialen Betriebe mit Fahrzeugen etc., aber auch die Hilfen bei Hochwasser, einem Ereignis, das die Laufer Mühle immer wieder trifft, 2021 wieder einmal besonders schwer.

Die Herausforderungen wie Hochwasser und Corona standen beim Gesamtleiter der Suchthilfeeinrichtung, Michael Thiem, im Fokus seines Jahresrückblickes, wenn auch vor allem in Form einiger Gedanken zum Thema Freundeskreis beziehungsweise Freundschaft: „Ohne die Freunde der Laufer Mühle, die sich im Freundeskreis zusammengefunden haben, würde es die Suchthilfeeinrichtung und die sozialen Betriebe in dieser Ausrichtung nicht geben, viele Krisen hätten nicht gemeistert werden können, und sie würden nicht da stehen, wo sie heute stehen.“

In ihrem Finanzbericht führte die Schatzmeisterin Gabriela Kreller-Laugwitz detailliert vor Augen, wie viele wichtige Ausgaben der Freundeskreis gestemmt hat, die sonst aus keinem Topf hätten finanziert werden können.

Den krönenden Abschluss der Versammlung bildete die Ehrung der Mitglieder, die dem Verein seit 20 Jahren angehören. Darunter waren diesmal auch Städte und Gemeinden. Wie es zu diesen Mitgliedschaften kam, erklärte Reinhard Lugschi mit dem besonderen Engagement des Ehrenvorsitzenden Ewald Münch, der als Altbürgermeister von Adelsdorf auch heute noch viele Kontakte pflegt und diese bei einer Reihe von Veranstaltungen auf die Laufer Mühle aufmerksam gemacht hat. Die Mitgliederwerbung der vergangenen Jahre konnte vor allem seit zwei Jahren wegen Corona und des Ausfalls der Mühlenfeste nicht mehr in der Form stattfinden. Reinhard Lugschi musste daher erstmals einen Rückgang der Mitgliederzahlen feststellen. red