Der Herzogenauracher Wochenmarkt gilt als ein wichtiger Baustein für die Attraktivität der Innenstadt . Der Markt soll nach dem Willen der Stadt weiterentwickelt und attraktiver werden für Bürger und Händler. Bei der Entwicklung eines für Herzogenaurach passenden Konzepts unterstützt das Büro SK Standort & Kommune aus Fürth die Stadt und begleitet den umfassenden Dialog aller Beteiligten. Am Donnerstag startete eine Haushaltsbefragung, wie die Stadt mitteilte.

Im Rahmen des im Dialog von Bürgern und Stadtpolitik entwickelten Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (kurz Isek) wurde der Herzogenauracher Wochenmarkt als ein wichtiger und zentraler Baustein für die Innenstadtentwicklung hervorgehoben. Es gilt laut Stadt, bestehende Potenziale (vor allem mit Blick auf Attraktivität und Frequenz) deutlich besser auszuschöpfen und den Markt mittel- und langfristig strategisch auszurichten. Erste Schritte wurden hierzu bereits in den letzten Monaten von Seiten der Stadtverwaltung unternommen (Ausweitung der Marketingaktivitäten, Gewinnung neuer Anbieter). Nun geht die Maßnahme in die nächste Phase.

Chancen und Konflikte

Die Konzeptentwicklung für den Markt wird im Dialog mit Bürgern, Beteiligten, Innenstadtakteuren, Stadtpolitik und Stadtrat ) geschehen, um alle Perspektiven aufzugreifen. Neben den positiven Effekten einer Weiterentwicklung sind auch mögliche Interessens- und Nutzungskonflikte nicht auszuschließen (wie etwa Flächenverfügbarkeit, Verkehr, Parksituation und Konkurrenz ).

Unterstützt wird die Stadtverwaltung von dem erfahrenen Beratungsbüro SK Standort & Kommune aus Fürth. Für die Erarbeitung tragfähiger Vorschläge zur Weiterentwicklung setzt das Büro auf das Gespräch mit allen Interessensgruppen (mit Bürgern/Kunden, Gewerbetreibenden der Innenstadt und Wochenmarkthändlern). Die Ergebnisse werden im ersten Quartal 2022 zusammengetragen und diskutiert.

Die fachliche Begleitung des Prozesses wird den Angaben zufolge über den im Sommer ausgerufenen „Sonderfonds Innenstädte beleben“ im Zuge der Städtebauförderung unterstützt.

Am gestrigen Donnerstag startete eine Befragung aller Herzogenauracher Haushalte zum Wochenmarkt. Ein Fragebogen ist dem Amtsblatt beigefügt. Dieser kann bis 6. Februar 2022 im Inter-imsrathaus, Wiesengrund 1, oder in der Tourist-Info, Hauptstraße 34, abgegeben werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, online an der Umfrage teilzunehmen: www.sk-survey.de/437881.

Informationen zum Projekt und zur Befragung: www.herzogenaurach.de/entdecken/einkaufen/wochenmarkt. red