Bei einem Festgottesdienst in der Christuskirche in Höchstadt konnten sich die zahlreichen Besucher wieder einmal davon überzeugen, dass kleine Spatzen durchaus so gut wie Lerchen klingen können. Der Kinderchor des Matthias-Claudius-Kindergartens – die „MC-Spatzen“ – standen beim Festgottesdienst zum 20. Gründungsjubiläum im Mittelpunkt.

Musikalische Verse

Im Wechsel mit der Gemeinde trugen die Kinder mit musikalischen Versen die Geschichte von David vor, die Gemeinde sprach dazu die jeweils passenden Psalmen. Wie Pfarrer Klaus Eyselein in seiner Ansprache und Predigt erwähnte, ist die Kirchengemeinde stolz auf ihre „MC-Spatzen“. Der Chor wurde 2002 gegründet und hat seitdem mehr als 300 Kindergartenkindern die gesangliche Grundausbildung gegeben und in zahlreichen Aufführungen die Zuhörer verzaubert.

Gütesiegel für Chöre

Mit zwei „Felix“- Auszeichnungen, dem Gütesiegel für Chöre in Kindergärten, haben die „MC-Spatzen“ zudem ihre besondere Güte unter Beweis gestellt. Zu verdanken ist diese musikalische Qualität den beiden Leiterinnen Petra Ströbel und Elisabeth Bechmann. Wie beide betonen, sei ihnen bei allem Streben nach der musikalischen Qualität sehr wichtig, dass die Kinder Freude an dem Chorgesang haben und auch die Freude am Singen behalten.

Einen regelrechten Drill nach musikalischen Höchstleistungen lehnten sie kategorisch ab, so etwas käme bei ihnen absolut nicht vor. Dies betonte auch die Leiterin des MC-Kindergartens, Andrea Käppner. Zweiter Bürgermeister Günter Schulz richtete den großen Dank der Stadtverwaltung und der ganzen Stadt an die „MC-Spatzen“ und deren Betreuerinnen aus. Ein Geschenk hatte Schulz zwar nicht mitgebracht, aber die Kinder sind zu einem Eisessen in der Stadt eingeladen. red