Um Kapazitäten und Ressourcen zu bündeln, fährt der Lieferservice des City-Managements Erlangen nun immer am Dienstag und Freitag ganztägig Waren der Erlanger Geschäfte aus. Dies erlaubt eine effektivere Planung für Fahrten in die Stadtteile und reduziert auch den CO2-Ausstoß. Seit der Einführung des Lieferservices verzeichnet das City-Management bereits 1500 Lieferungen .

Der Lieferservice fährt von nun an anstelle von fünf Tagen die Woche zu jeweils vier Stunden, immer an zwei Tagen ganztägig: Dienstag und Freitag. Somit sollen Wegstrecken verkürzt werden, denn bisher fährt der Service täglich auch für Einzellieferungen in Ortsteile wie Dechsendorf und Kosbach. Die Umplanung macht es möglich, bis zum Liefertermin eingegangene Bestellungen zu sammeln. Für den Lieferservice bedeutet dies im Durchschnitt weniger Wegstrecke pro Paket, aus ökologischer Sicht verringert sich der CO2-Ausstoß pro Lieferung . Kunden müssen trotzdem maximal drei Werktage auf ihre Waren warten.

Der Lieferservice selbst wird momentan sehr rege genutzt. Während nach der Einführung des Services Ende April 2020 nur rund ein Dutzend Einzelhändler auf den Service zurückgriffen, haben bis jetzt über 40 verschiedene Geschäfte das Angebot genutzt. Besonders die schwierige Situation kurz vor Weihnachten, als am 16. Dezember 2020 die Geschäfte schließen mussten, hatte nochmals für einen deutlichen Anstieg an Bestellungen gesorgt. Bis zu 90 Lieferungen täglich wurden vom Service-Team bearbeitet und die Auslieferungszeiten von vier auf acht Stunden verdoppelt.

Die bisherigen circa 1500 Lieferfahrten beweisen, dass das System funktioniert, doch nach Einschätzung des City-Managements Erlangen ist das Potenzial bisher nicht in seiner Gänze ausgeschöpft worden. Einige Geschäfte greifen regelmäßig auf den Dienst zurück, andere nutzen ihn nur vereinzelt für Lieferfahrten. Das Lieferteam selbst ist während des aktuellen, täglichen Lieferzeitraums von vier Stunden jedoch ausgelastet. Letzten Sommer hatte man den Service ausgesetzt, um erst wieder im Herbst damit zu starten. Ein Grund hierfür war, dass zu regulären Ladenöffnungen auch weniger Buchungen beim City-Management eingegangen sind.

"Wir bekommen durchaus viel positives Feedback von allen Seiten für die Aktion - egal ob von Kunden oder Einzelhändlern . Auch die, die den Service nicht in Anspruch nehmen, sehen ,ERliefert' als positives Signal für unseren Standort . Wir berücksichtigen als Projektleiter ebenfalls den wirtschaftlichen Faktor der Gesamtaktion. Den Service selbst wollen wir aber bis Ende des Lockdowns aufrechterhalten", erklärt Christian Frank , Vorstand des City-Managements Erlangen .

Für Kunden und Betriebe kostenlos

Für die Aktion geworben wurde bereits auf vielen Wegen. Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten auf Wunsch Werbematerial. Neben Plakataktionen und Online- und Printwerbemaßnahmen sind es auch die Geschäfte selbst, die ihre Kunden auf den Service hinweisen.

Finanziert wurde die Aktion vom Sonderfonds "erlangenERleben" der Stadt Erlangen , der gezielt für Maßnahmen für den Einzelhandel eingesetzt wird. Der Service ist deswegen für Kunden und Betriebe kostenlos.

Die Buchung einer Lieferfahrt übernehmen die Betriebe. Sie erfolgt über das eigens dafür eingerichtete Service-Center des City-Managements unter der Hotline 09131/895147 oder über das Anmeldeformular auf www.erliefert.de. Die Lieferung erfolgt im Erlanger Stadtgebiet sowie nach Bubenreuth. red