Adelsdorf hat viele Kinder . „Ein Luxusproblem“, wie Bürgermeister Karsten Fischkal es ausdrückt, als er mit dem Gemeinderat am Mittwochabend an der Mittelschule einen Ortstermin wahrnahm. Aus diesem Grund werden hier mehr Klassenzimmer benötigt. Da diese aber nicht auf Bäumen wachsen, sollen die Räume der Ganztagsbetreuung in Klassenzimmer umgewandelt werden.

Geplant ist als Ersatz, vier Container mit einer Gesamtfläche von 19 mal 14 Metern aufzustellen: drei mit 54 Quadratmetern Größe und ein weiterer mit einer Größe von 25 Quadratmetern. Sie sollen als Aufenthaltsräume für die Ganztagsschule dienen. „Das soll den Kindern die Möglichkeit geben, außerhalb der Klassenzimmer tätig zu werden“, erklärte der Bürgermeister . Wichtig ist ihm dabei zu erwähnen, dass sich in den Containern keine Klassenzimmer befinden werden.

Die Standortfrage

Doch wohin mit den Containern , gibt es doch viele Dinge zu beachten wie beispielsweise Brandschutz und Wasser/ Abwasser. Ins Auge gefasst wurde primär ein Bereich des Pausenhofs der Mittelschule , wobei Variante 1 einen Querbau vorsieht und Variante 2 hingegen einen Längsbau. Die dritte, von Fischkal präferierte Variante, betrifft den asphaltierten Bereich neben der Aschenbahn, welcher momentan einmal jährlich als Fahrradparcours dient und sonst eher brachliegt. „Der Fahrradübungsplatz könnte verlegt werden“, so Fischkal, „wir hätten hier zudem eine komplette Infrastruktur durch die Nähe zur Aischgrundhalle.“ Auch in die Mensa hätten die Kinder einen kurzen Weg.

Was die klimatischen Bedingungen in den Containern betrifft, verwies Uwe Pöschl ( CSU ) auf die Container-Lösung des Roten Kreuzes, welche ein angenehmes Raumklima biete: im Sommer kühl, im Winter warm.

Die Variante mit dem asphaltierten Areal überzeugte das Gremium, so dass nun mit der Ausschreibung begonnen werden kann, soll doch das Projekt so schnell wie möglich in Angriff genommen werden.

Beim Rundgang sagte Fischkal, dass die Gemeinde mit den Schwimmbad-Baumaßnahmen im Zeitplan liege.