Der aus Wiesbaden stammende Filmautor Joachim Häntzschel lebt seit 2012 in Forchheim. Am Mittwoch, 20. März, um 19 Uhr zeigt er in der Forchheimer Stadtbücherei zwei interessante Filmdokumentationen.

Im ersten Film "Kanal ohne Zukunft?" setzt er sich unter anderem mit der Wirtschaftlichkeit des Main-Donau-Kanals kritisch auseinander. Auf der Forchheimer Kanalbrücke stehend fragte er sich zum Beispiel, warum am Main-Donau-Kanal so selten ein Frachtschiff vorbeikommt, obwohl das Frachtschiff doch ein umweltfreundliches Transportmittel sei? Aus dieser Frage ist ein 18-minütiger Film entstanden. Bei den Dreharbeiten durfte er unter anderem beim Koppelverband "Heinz Hofmann" von der Schleuse Bamberg über Forchheim bis Kriegenbrunn mitfahren.

Im Anschluss zeigt Joachim Häntzschel seinen Film über "Die Rückkehr des atlantischen Rheinlachses in den Rhein zwischen Schaffhausen und Rotterdam". Dieser Film hat 2014 den zweiten Preis auf dem Bundes-Filmfestival (BDFA) erhalten und dokumentiert die Wandlung des Rheins von der "größten Kloake Europas" in den 60er Jahren bis zur Rückkehr der Fische. In seiner jetzigen Heimatstadt Forchheim hat Joachim Häntzschel schon mehrere Trailer gedreht, von denen er zum Abschluss noch "Forchheim schmecken - neun Gaststätten in zweieinhalb Minuten" zeigen wird.

Kostenlose Einlasskarten sind ab sofort erhältlich. Spenden sind erbeten. Einlass ist ab 18.30 Uhr. red