Haßfurt — Der Haßfurter SPD sind zwei Sitze in Aufsichtsräten abhandengekommen. Das ärgert die Stadtratsfraktion, wie bei der Sitzung des Stadtrates am Montagabend deutlich zum Ausdruck kam.
Worum geht es? SPD-Stadtrat Manfred Stühler kritisierte, dass FDP/Freie Bürger und Freie Wählergemeinschaft, zu der auch Bürgermeister Günther Werner gehört, eine Fraktionsgemeinschaft gebildet haben. Das hätte nach Auffassung Stühlers nicht sein dürfen, denn die Sachprogramme der beiden Gruppen hätten keine Übereinstimmung, wie sie für eine Fraktionsgemeinschaft erforderlich ist. Fakt ist, dass die SPD durch die Fraktionsgemeinschaft jeweils einen Sitz im Aufsichtsrat des Stadtwerks sowie im Aufsichtsrat der Städtischen Betriebe Haßfurt verliert. Er forderte eine Neuverteilung der Sitze und stützte sich dabei auf ein Schreiben des Landratsamtes, das laut Stühler die Einschätzung der Haßfurter SPD teilt.
Bürgermeister Werner wertet das Schreiben etwas anders. Er versprach, dass die Stadtverwaltung sich des Themas annimmt und den Vorgang prüft. Zu einer abschließenden Bewertung kam Günther Werner nicht, zumal das Schreiben des Landratsamtes, das als Rechtsaufsichtsbehörde fungiert, ihm erst wenige Tage vorliegt. ks