Die LAG Region Bamberg hat Ende 2018 die "Grundlagenplanung Alltagsradverkehr" in Auftrag gegeben. Nach intensiver Abstimmung mit allen Beteiligten, der kompletten Befahrung des definierten Netzes sowie der Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs im Landkreis Bamberg, liegt nun der Schlussbericht als praxisorientiertes Handbuch vor.

Die Vorstellung des Berichts erfolgte online. Über 50 Personen waren dabei. Neben vielen Landkreis-Bürgermeistern nahmen auch zahlreiche Interessierte aus angrenzenden Gebietskörperschaften an der virtuellen Präsentation teil. Landrat Johann Kalb (CSU) betonte, wie wichtig der Alltagsradverkehr in der Zukunft sein wird und dass das Thema mit seinen zahlreichen Schnittstellen Politik und Verwaltung auch weiterhin beschäftigen wird. Er dankte in diesem Zusammenhang Markus Hammrich, "bei dem das Thema Radfahren gut aufgehoben ist und der schon viele Vorarbeiten geleistet hat", so Kalb.

Eva Mast vom Büro topplan stellte den Abschlussbericht anhand einer Powerpoint-Präsentation vor und erläuterte die daraus entwickelten Handlungsempfehlungen. Ziel müsse es sein, "ein geschlossenes und flächendeckendes Netz zu schaffen". Für die schrittweise Umsetzung sind finanzielle und personelle Ressourcen notwendig.

Das Projektteam hat innerhalb von drei Wochen 775 Kilometer Alltagsradnetz befahren. Dabei wurden über 400 Problemfälle aufgenommen und 1000 Streckeninformationen erfasst und digitalisiert. Die gesammelten Daten geben einen umfassenden Überblick über die aktuelle Situation im Landkreis.

Es wurde generell eine gute Struktur im Landkreis festgestellt. 50 Prozent des Radverkehrs findet im Mischverkehr statt. Nicht überall sind die Strecken in einem guten Zustand.

Kalb betonte abschließend, dass das Alltagsradverkehrskonzept nun, umgesetzt werden muss. Dazu brauche es auch ein starkes politisches Signal, zum Beispiel durch ein Votum des Kreistages. Aufgabe der Kommunen sei es nun Ansprechpartner für den Radverkehr zu finden. Der Landkreis könne bei diesem Thema nur bei der Koordination behilflich sein.