Im Rahmen der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Poppendorf - noch vor der Corona-Krise - wurde der aktiven Wehr eine großzügige Spende überreicht. Andreas Zapf, Geschäftsführer der Zapf Gebäudemanagement GmbH und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, betonte bei der Übergabe, dass es ihm nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr ein Anliegen gewesen sei, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Der Vorsitzende der Feuerwehr, Markus Kupfer, musste bei dem Angebot von 2500 Euro nicht lange überlegen.

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Sommer 2018, wurde unter anderem die Gemeinde Heroldsbach einschließlich des Ortsteils Poppendorf von einem außergewöhnlichen Starkregen getroffen. Etliche Keller liefen voll Wasser. Da leistete die vorhandene Pumpe der Feuerwehr wertvolle Dienste. Hilfreich wäre aber durchaus noch eine weitere leistungsfähige Pumpe gewesen.

Dieser Wunsch konnte dank der Spende jetzt realisiert werden. Somit verfügt die Feuerwehr nunmehr über eine zweite Schmutzwasserpumpe samt notwendigem Zubehör. Die Leistungsfähigkeit der aktiven Wehr wurde gesteigert, so Vorsitzender Markus Kupfer, der sich für die Spende im Namen der Feuerwehr sowie der gesamten Bevölkerung sehr herzlich bedankte. Denn es gilt: "Helfen wollen ist gut, helfen können ist besser!" Auch Kreisbrandrat Oliver Flake, Bürgermeister und stellvertretender Landrat Edgar Büttner sowie Feuerwehrkameraden honorierten die Spende mit Applaus. red