"Wenn eine Kirchengemeinde ein neues Gemeindehaus einweihen kann, dann ist das ein Fest für die gesamte Landeskirche", betonte Oberkirchenrat Hans-Peter Hübner bei der Einweihung des neuen Gemeindehauses der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Kronach am Sonntagvormittag. Hübner war ein maßgeblicher Förderer des Projekts. Hübner erklärte, dass er sich gefreut habe, dass sich im Laufe des fast achtjährigen Prozesses Dinge entwickelt hätten, die man am Anfang noch nicht habe vorhersehen können. Trotz der Gebäudekonzentration seien beispielsweise das "aufgegebene" Gemeindehaus am Kreuzberg in gute Hände, sprich zur Lebenshilfe, gekommen, und das Grundstück auf dem das neue Haus steht, sei frei geworden, so dass jetzt Gemeindehaus und Kirche ein Ensemble bilden können. Hübner hob zudem die großzügige Förderung durch die Landeskirche hervor.
Architekt Johannes Müller übergab den Schlüssel an Dekanin Dorothea Richter und Pfarrer Martin Gundermann. Idee bei dem Projekts sei, ein schlüssiges Gesamtensemble "Kirche, Gemeindehaus und flexibel nutzbarer Gemeindeplatz" gewesen. Der Bau sei gelungen.
Auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein freute sich über den "gelungenen Bau". Das zeitgemäße Bauwerk füge sich in das Altstadtensemble ein. Mit dem Projekt habe man Mut bewiesen, eine große Herausforderung sei gelungen. Der Bürgermeister freute sich auf weitere große Projekte, wie das geplante Seniorenwohnheim. "Gemeinde hat etwas mit Gemeinschaft zu tun. Und wenn eine Gemeinde leben will, dann braucht sie Gemeinschaft und muss die Gemeinschaft pflegen können", sagte Landrat Oswald Marr. Dekan Thomas Teuchgräber gratulierte namens der katholischen Pfarrei St. Johannes. Er überreichte ein Bild der Kronacher Malerin Miriam Gwosdek, auf dem die Christuskirche und Stadtpfarrkirche zu sehen sind, und bedankte sich für die ökumenische Offenheit in der Stadt. Horst Moser gratulierte im Namen des Dekanats Kronach-Ludwigsstadt zu dem wunderschönen Gebäude. Der Neubau sei ein großes Glück und eine Herausforderung zugleich. "Er wird eine große Bereicherung für das Gemeindeleben sein", so Moser. Die Feierstunde wurde von Kindern des Kindergottesdienstes, Pfarrer Andreas Heindl und Marius Popp musikalisch umrahmt.
Besonders bedankte sich Dekanin Richter bei den Ehrenamtlichen, die die Umsetzung des Projekts Gemeindehaus über all die Jahre intensiv begleiteten: An erster Stelle ist hier Ulrich Oßmann zu nennen, der Vertrauensmann des Kirchenvorstands und Vorsitzende des Bauausschusses. Außerdem Susanne Bächer, die stellvertretend für den Fundraisingausschuss geehrt wurde, und Ingrid Horneber, die die große Tombola für das Fest (weitere Fotos www.kronach.infranken.de) organisierte. vs