Der erste Neujahrsempfang in der Steigerwaldhalle bot den würigen Rahmen für eine hohe Auszeichnung. Bürgermeister Johannes Maciejonczyk ernannte Altbürgermeister Georg Bogensperger zum Ehrenbürger des Marktes Burgebrach.
Maciejonczyk blickte zunächst auf das Jahr 2016 zurück, in der die Marktgemeinde mehr als 4,5 Millionen Euro investiert habe. Herausragende Projekte seien die Erschließung des 2. Bauabschnitts "Im Knöckel-Hurenanger" mit mehr als 100 Baurechten, die Sanierung des Sportgeländes und das neue Feuerwehrhaus in Ampferbach gewesen. Im Landkreisvergleich weise Burgebrach die zweithöchste Kaufkraft auf, es herrsche Vollbeschäftigung.


Neue Kita für 5,5 Millionen

Der Bürgermeister Maciejonczyk zeigte sich stolz über ein gutes soziales Netz und die hervorragende medizinische Versorgung. Ein Lob zollte er den vielen Vereinen mit ihren ehrenamtlich Engagierten. Das nächste zukunftsweisende Projekt stehe auch schon an: Aufgrund des stets wachsenden Bedarfs errichte der Markt eine siebengruppige Kindertagesstätte für rund 5,5 Millionen Euro.
Nach einem Grußwort von MdB Thomas Silberhorn folgte der Höhepunkt des Neujahrsempfangs: die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Altbürgermeister Georg Bogensperger. In seinen 24 Amtsjahren habe der Geehrte den Markt Burgebrach enorm weiterentwickelt, so Johannes Maciejonczyk. Er hob das überaus engagierte und vorbildliche Wirken zum Wohl der Bürger hervor. So sei in seiner Amtszeit die medizinische Versorgung durch die Errichtung der Steigerwaldklinik maßgebend aufgewertet worden. Der Bürgermeister listete weitere Meilensteine auf: Umbau des alten Amtsgerichtsgebäudes zum Bürgerhaus, Neubau der St.-Vitus-Pflegeeinrichtung, Erweiterung des Friedhofs, Bau der Windeckhalle, Anlage des Kunstrasenspielfeld, Sanierung des Hallenbads, Ausbau eines weitverzweigten Radwegenetzes. Mit der Generalsanierung der Schule, der Einrichtung der Mittagsbetreuung und der Schaffung von Krippenplätzen habe Bogensperger die Voraussetzungen für eine Betreuung auf höchstem Niveau geschaffen. Nicht unerwähnt ließ Maciejonczyk den Neubau des Feuerwehrzentrums und die Ausweisungen von Wohnbau- und Gewerbegebieten.


Eintrag ins Goldene Buch

Nach einer kurzen Bildpräsentation überreichten Johannes Maciejonczyk und seine Stellvertreter Peter Pfohlmann und Baptist Göller an Georg Bogensperger die Ernennungsurkunde zum Ehrenbürger und ein gemaltes Porträt. Es folgte der Eintrag ins Goldene Buch - begleitet von Parlamentarischem Staatssekretär Thomas Silberhorn, Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bezirkstagspräsidenten Günther Denzler.
"Die besondere Auszeichnung macht mich stolz", sagte Georg Bogensperger. Die lange Zeit im Bürgermeisteramt habe ihm vielfältige Möglichkeiten gegeben, die Gemeinde voranzubringen. Er dankte allen, die ihn auf seinem Weg begleitet hätten. Auch ein Geschenk hatte er dabei: Auf der Nordseite des Kirchturmes St. Vitus soll ein viertes Ziffernblatt angebracht werden, "damit auch die Menschen im Norden wissen, was die Stunde geschlagen hat".
"Frau Schmitt und die Bamberger Hörnla" und der Gesangverein Burgebrach unter Leitung von Reinhold Stubrach untermalten den kurzweiligen Festabend.