Für die Betreuer der heilpädagogischen Tagesstätte und der Jugendfeuerwehr Itzgrund sowie der Evangelischen Jugend Schottenstein unter der Leitung von Bernd Wittmann war es sehr beeindruckend, wie sich die Jugendlichen bei dem besonderen Zeltlager gegenseitig unterstützten und jeder seine Fähigkeiten bei Problemlösungen einbrachte. 25 Jugendliche mit und ohne Behinderung, darunter auch ein Rollstuhlfahrer, nahmen an dieser integrativen Freizeit teil.
Gemeinsam wurden die Zelte in Oberwallenstadt auf dem Campingplatz aufgeschlagen und für die entsprechende Verpflegung und für das Spülen und Aufräumen gesorgt. Es wurde gegrillt und am Lagerfeuer gespielt. Die Teilnehmer besuchten auch das Seefest und erlebten mit Kanus so einige Abenteuer, als es über das Wehr bei Oberwallenstadt und über die Staustufe bei Michelau ging. Die Jugendlichen legten mit den Kanus eine enorme Wegstrecke von Hochstadt bis nach Ebing zurück. Ohne viel Federlesens zu machen, wurde der Rollstuhlfahrer kurzerhand von den Jugendlichen auf den Arm genommen und ins Kanu gesetzt. Und so konnte er die Fahrt auf dem Main zusammen mit den anderen genießen - und war entsprechend begeistert. Aber auch die anderen Jugendlichen mit Behinderung wurden von ihren Altersgenossen bei allem miteinbezogen. So passte das Motto des Zeltlagers "Main Erlebnis - Dein Erlebnis". Bernd Wittmann freut sich besonders darüber, dass das Zeltlager, das auch im kommenden Jahr in der Zeit von 3. bis 5. August stattfinden wird, immer beliebter wird. Denn seit dem ersten Mal vor fünf Jahren mit nur zehn Teilnehmern steige die Zahl der Teilnehmer kontinuierlich. mst