Die vier interkommunalen Allianzen "Lebensregion plus", "Allianz Main & Haßberge", "Baunach-Allianz" sowie die "Gemeinde-Allianz Hofheimer Land" haben sich erfolgreich um ein Regionalbudget beworben, das vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken gefördert wird. Damit erhalten die vier Allianzen im Landkreis Haßberge im Jahr 2020 erstmals die Möglichkeit, Kleinprojekte mit einem Budget von jeweils 100 000 Euro zu unterstützen, wie die vier Allianzen dieser Tage mitteilten.

Vor allem für Kleinprojekte

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (kurz Ilek) der einzelnen Allianzen dienen. Ein Projekt muss dabei in erster Linie drei wesentliche Kriterien erfüllen: Es muss in einer der Kommunen der jeweiligen Allianz liegen, es darf insgesamt nicht mehr als 20 000 Euro netto kosten, und es muss bis spätestens Oktober 2020 umgesetzt und abgerechnet sein.

Das Spektrum der möglichen Projekte ist breit gestreut. Förderfähig sind im Rahmen des Regionalbudgets beispielsweise Kleinprojekte zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements, Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung, Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen oder Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der Bevölkerung.

Wichtige Zusammenarbeit

Voraussetzung ist eine erfolgreiche Antragstellung. Die vier Allianzen im Landkreis hoffen auf rege Beteiligung. Im Kreis Haßberge setzen die Gemeinden und Städte verstärkt auf Zusammenarbeit. red