Bereits im Januar hatte sich der Weisendorfer Bau- und Umweltausschuss mit dem Neubau von sieben Reihenhäusern im Ortsteil Buch beschäftigt und nach einer längeren Diskussion gegen drei Stimmen auch sein gemeindliches Einvernehmen erteilt. Vom Landratsamt wurde im Mai die Baugenehmigung erteilt. Bei dem Bauvorhaben auf dem etwas mehr als 2000 Quadratmeter großen Grundstück handelt es sich um die ehemalige Gaststätte Seitz und den späteren Landgasthof Heller, der vor drei Jahren seine Türen schloss. Damit ging in Buch eine lange Wirtshaustradition endgültig zu Ende und das Sterben der Gasthäuser setzt sich fort.

In der Sitzung am Montagabend legte Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) dem Gremium einen Änderungsantrag vor. "Gegenüber der ursprünglichen Planung sind die Änderungen gering, und das Bauvorhaben passt nun auch zum Ortsbild", erklärte der Bürgermeister. Während in der Januar-Sitzung die Planung zum Teil noch massiv kritisiert worden war, gab es bei der jetzigen Sitzung keine Diskussion, schließlich gibt es für diesen Bereich im Ortsteil Buch keinen Bebauungsplan und der Investor halte sich an die Vorschriften. "Bevor solche Wohneinheiten außerhalb des Dorfes gebaut werden, ist es immer noch besser, die Baulücken im Ort zu schließen", erklärte dazu der Bürgermeister.

Wie dem Bauantrag zu entnehmen ist, soll der ehemalige Gasthof samt Nebengebäuden abgerissen werden und das Grundstück mit einem Reihenhausdreispänner und einem Reihenhausvierspänner sowie sieben Garagen mit acht Stellplätzen bebaut werden.

Die einzelnen Reihenhäuser sollen als Sonderwohnungseigentum aufgeteilt werden. Dabei ist ein gemeinschaftlicher Technikraum vorgesehen, der unter anderem die zentrale Heizanlage für die sieben Reihenhäuser beinhaltet. Aufgrund der vorgesehenen Bebauung müssen weitere Grundstücksanschlüsse für die Kanalisation und Wasserversorgung verlegt werden, deren Kosten vom Antragsteller übernommen werden.