Auf ein ruhiges Vereins- und Einsatzjahr konnten Vorsitzender Armin Adelhardt und Kommandant Johannes Roppelt während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reizendorf im Schulungsraum ihres Feuerwehrhauses zurückblicken.

Eingetragener Verein seit 2019

Im letzten Jahr erfolgte die Eintragung im Vereinsregister des Amtsgerichts Bayreuth. Adelhardt stellte fest, dass sich die neu gewählte Vorstandschaft und die neue Feuerwehrführung gut in ihre Ämter integriert habe. Höhepunkt war das Sommernachtsfest mit den Löschzwergen das sogar auf Radio Mainwelle übertragen wurde. Auch heuer findet wieder ein Sommernachtsfest statt.

Adelhardt berichtete von vielen Gratulationsterminen zu runden Geburtstagen. Die Feuerwehr Reizendorf ist mit 51 Aktiven und drei Jugendlichen gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet. Dem neu gegründeten Feuerwehrverein gehören weiterhin elf passive und sieben fördernde Mitglieder an. Kommandant Roppelt berichtete von der Beseitigung zweier Ölspuren im November, einen Einsatz bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Reizendorf-Körzendorf-Gereuth und der Absicherung der Sternwallfahrt nach Volsbach.

Beim Erwachsenenleistungsmarsch auf Bezirksebene in Wirsberg belegten die zwei teilnehmenden Gruppen der Wehr die Plätze 13 und 31 und beim Jugendleistungsmarsch der Inspektion in Kirchenbirkig die zwei Jugendmannschaften die Plätze 15 und 17.

Kreisbrandinspektor Stefan Steger und Kreisbrandmeister Tobias Kohlmann zeichneten abschließend Friedrich Rühr für 40-jährigen Feuerwehrdienst mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) aus. tw