Zu einer beeindruckenden Adventsfeier mit viel Gesang hatte die Ortsgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft in die Gaststätte Zur Post eingeladen.
Pfarrer Wolfgang Eßel rief dazu auf, nicht nur in der Adventszeit Türen und Herzen geöffnet zu halten.
Beeindruckt von der Feier zeigte sich auch Landrat Klaus Peter Söllner. "Frieden und Freiheit sind keine Selbstläufer. Die Sudetendeutschen Landsmannschaften sind Motoren für die Entwicklung und eine Bereicherung für den Landkreis", stellte er fest und übergab eine Geldspende.
Eine Erzählung über Vertriebene, die zum Nachdenken anregte, verlas Bürgermeister Volker Schmiechen. Die Menschen müssten wieder mehr aufeinander zugehen.
Stellvertretender Bezirksobmann Adolf Markus aus Naila bekräftigte, dass die Sudetendeutschen Landsmannschaften um die Anerkennung des Unrechts kämpfen.
Markus zeichnete Thomas Weberpals von der Ortsgruppe Marktleugast für über 20 Jahre Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrennadel aus.
Zur Ausgestaltung der Feier trugen Gislinde Schuster-Namer, Reinhard Schuster und Martha Hanke mit mehreren Geschichten, weihnachtlichen Liedern und musikalischer Begleitung bei. wo