Zum Schuljahres- und Ausbildungsende steigt in den Sommermonaten normaler-weise kurzfristig die Zahl der Arbeitslosen , da sich Jugendliche zur Überbrückung arbeitslos melden. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit setzte sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg in diesem Jahr dennoch im Juli leicht fort. Die Arbeitslosenzahl reduzierte sich in den vergangenen Wochen um 193 Personen (-1,6 Pro-zent). Ende des Monats waren 11 582 Frauen und Männer arbeitslos . Das waren 1760 bzw. 13,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Im Landkreis Forchheim setzte sich im Juli der Abbau der Arbeitslosigkeit um 14 Menschen (- 0,7 Prozent) leicht fort. Am Ende des Monats waren 1910 Personen arbeitslos registriert, 123 oder 6,1 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Es verloren 21,0 Prozent weniger Frauen und Männer ihre Beschäftigung als in 2020, während 6,6 Prozent mehr einen neuen Arbeitsplatz fanden.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Forchheim liegt bei 2,8 Prozent (Juni 2,9 Prozent, Vorjahr 3,0 Prozent). Das ist Vollbeschäftigung. Per Definition spricht man von Vollbeschäftigung ab einer Quote von unter 3,0 Prozent.

In den vergangenen vier Wochen meldeten Betriebe dem Arbeitgeberservice 336 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsangebote, 71,4 Prozent (+140) mehr als im Juli 2020. Im Stellenpool sind aktuell 1099 Offerten, 55,7 Prozent bzw. 393 mehr als vor einem Jahr. red