Darauf haben die Musiker der Bläserphilharmonie Forchheim und der Buckenhofener Blasmusik seit zweieinhalb Jahren hingefiebert: Am Sonntag, 19. September, um 19 Uhr gibt es ein Wiederbeginn-Konzert im Joseph-Keilberth-Saal der Bamberger Konzerthalle .

Schon während des gesamten Sonntags wird es in Bambergs Kulturtempel von jungen Musikerinnen und Musikern nur so wuseln. Schließlich zeigen schon am Nachmittag die beiden Bläserklassen, das Juniororchester, das Jugendblasorchester sowie das Blasorchester „Klangfusion“ dem Publikum , wie gut sie – dank Online-Unterricht und Open-Air-Orchesterproben – durch die letzten beiden Pandemie-Jahre gekommen sind.

Der Höhepunkt des gesamten Tages unter dem Motto „#musikvereint“ startet um 19 Uhr, wenn die Buckenhofener Blasmusik unter der Leitung von Markus Schirner die Bühne betritt und den ersten Konzertteil mit frischer, böhmisch-fränkischer Blasmusik gestaltet. Im zweiten Teil präsentiert sich dann die Bläserphilharmonie Forchheim unter ihrem Dirigenten Mathias Wehr mit einer Auswahl klassischer wie zeitgenössischer, sinfonischer Blasmusikliteratur.

Personalisierte Tickets für dieses Abendkonzert kosten 15 Euro und sind ab sofort zu erhalten bei den vier nachfolgenden Vorverkaufsstelle: Volksbank Forchheim , Hauptstelle (Hauptstraße 39), Volksbank Forchheim , Filiale Buckenhofen (Raiffeisenstraße 1), Kramer-Holzblasinstrumente (Sattlertorstraße 12) und „Steffis Blumen-Handwerk“ (St.-Josef-Straße 12). Es wird keine Abendkasse und keinen Online-Vorverkauf geben.

Ausführliche Informationen über das aktuelle Hygienekonzept nach der Bayerischen Infektionsschutzverordnung und über die Verteilung der Sitzplatzkontingente auf die vier Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.mv-fb .de.

red