Nach einigen Wetterkapriolen hat Lothar Scharf mit Unterstützung von Augustinus Och bei einer ehrenamtlich durchgeführten Flussbettsäuberung der Leinleiter ab dem Ortsende von Unterleinleiter bis etwa 800 Flussmeter in Richtung Gasseldorf sage und schreibe über 110 leere Weinflaschen und jede Menge weiteren Restmüll eingesammelt. Stellt sich die Frage, wer den ganzen Wein getrunken hat. "Die Geschichte ist sehr kurios, da alle Flaschen verschlossen in den Bach auf die Reise durchs Leinleitertal geschickt werden", meint Alwin Gebhardt (DWV), Bürgermeister von Unterleinleiter . "Wer hier regelmäßig diesen Trunk zu sich nimmt und dann die Beweismittel entsorgt, entzieht sich meiner Kenntnis", sagt Gebhardt. Auf die Idee, die Flaschen in einem Altglascontainer zu entsorgen, ist der Umweltfrevler anscheinend noch nicht gekommen. Unterdessen hofft Lothar Scharf, "dass jetzt Ruhe eingekehrt ist".

Foto: Thomas Weichert