Künstler Helmut Dietsch aus Moggast macht noch einen kleinen Schnitt mit der Säge, dann ist er mit der Skulptur zufrieden. Aus dem Stamm eines Baumes, der in Moggast stand und einem Gehweg weichen musste, stellte er ein Kunstwerk her: eine Eule mit einer Laterne. Diese hat er nun gespendet, damit sie beim ersten Moggaster Hobbykünstler- und Hofflohmarkt am 22. Mai versteigert werden kann.

„Der Erlös wird anschließend für einen guten Zweck gespendet“, berichtet Christian Sponsel, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Moggast-Wolkenstein. Am Markttag wird eine Box aufgestellt, in die Interessierte ihr Angebot schriftlich einwerfen können. Am Ende des Tages wird der Anbieter mit dem höchsten Angebot die Skulptur erhalten.

„Doch das ist natürlich nicht alles“, verrät Sponsel. Er hat sich wieder einmal mit dem Planungskomitee getroffen, um zu kontrollieren, dass auch nichts vergessen wurde. Thomas Reichold, Richard Wiegärtner, Franziska Kormann, Manuela Wölfel, Emma Seeger und Erna Knoll gehen noch einmal alle Aufgaben durch. Die Stephanusstraße wird gesperrt werden, denn hier werden die Stände aufgebaut. Die Hauptstraße wird verkehrsberuhigt werden. „Da drehen wir runter, ansonsten drehen wir auf“, scherzt Sponsel und erzählt, dass das ganze 230-Seelen-Dorf beim Markttag mitmacht.

Entweder haben die Bürger und Vereine einen Stand oder öffnen den Hof für einen Hofflohmarkt. „Nach Corona und der ganzen schwierigen Zeit wollten wir etwas Besonderes auf die Beine stellen. Ich denke alle brauchen jetzt was Schönes“, meint der Feuerwehrkommandant. Alle Vereine seien gleich bereit gewesen zu unterstützen. Aber auch viele Künstler aus Moggast und der Umgebung hatten sich sofort gemeldet.

22 Stände von Hobbykünstlern

Fotografin Emma Seeger hat das Logo für den Markttag entworfen und wird einen mobilen Fotostand anbieten. Hier können sich Besucher professionell ablichten lassen und das Foto gleich mitnehmen. Helmut Dietsch überlegt noch, ob er live schnitzen will. Motorsägenschnitzer Gerhardt Messingschlager dagegen hat seinen Stand schon fest geplant. Ingrid Küller bietet kaltgerührte Naturseifen, Karin Detjen Handgefertigte Pflanzenseifen. Am Stand von Heidi Kraus wird es Gartenkeramik geben und bei Ann Bogenschütz Genähtes.

Insgesamt wird es 22 Hobbykünstlerstände geben, die gehäkelte Kuscheltiere, Keramikdeko, Schilder mit Rahmen, Gedrechseltes oder Unikate aus Kirsch- und Buchenholz. Familie Kormann öffnet den Hofladen zum Verkauf von Schnäpsen, Likören, Säften und Marmeladen. Die Frauen werden Kuchen backen und Mitglieder der Feuerwehr stellen Bratwürste her, die dann gegrillt und am Feuerwehrhaus verkauft werden. 12 Familien gestalten einen Flohmarkt an ihren Höfen.

„Weil so viele Veranstaltungen aufgrund der Pandemie ausgefallen sind, wird es um zehn Uhr auch die offizielle Übergabe des neuen Feuerwehr-Fahrzeugs geben und verdiente Mitglieder werden geehrt“, erzählt Christian Sponsel, denn Michael Rupprecht ist schon seit 50 Jahren Mitglied der freiwilligen Feuerwehr und Ulrich Angermeier, Horst Distler, Peter Dötzer und Friedrich Wölfel sind es seit 40 Jahren. „Wir haben uns für den Tag viel vorgenommen, aber wir freuen uns auch darauf“, meint Sponsel.

„Der 22. Mai kann also kommen. Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter“, meint Christian Sponsel abschließend.