Nach den aktuellen Prognosen wird auch für den kommenden Montag in weiten Teilen der Regierungsbezirke Ober- und Mittelfranken eine sehr hohe Waldbrandgefahr erwartet. Die Luftbeobachtung als Maßnahme der vorbeugenden Waldbrandbekämpfung wird daher auch am Montag, 25. Juli, fortgeführt.

Die Luftbeobachtung findet in den Nachmittagsstunden von 14 bis 18 Uhr zu den höchsten Gefährdungszeiten – durch die steigenden Temperaturen und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung – statt. Vor allem am Wochenende ist mit einer großen Zahl von Ausflüglern in Wald und Flur zu rechnen.

Die Luftrettungsstaffel Bayern stellt die Flugzeuge und die Piloten zur Verfügung. Es sind in Oberfranken die Flugzeuge des Stützpunkts Bayreuth-Bindlach im Einsatz, in Mittelfranken die ehrenamtlichen Flugbereitschaftspiloten der Luftrettungsstaffel Mittelfranken . red