Die VHS des Landkreises Forchheim lädt am Freitag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr im Rahmen ihrer Schwerpunkt-Veranstaltungsreihe „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zu einem ganz besonderen literarischen Abend in die Aula des Herder-Gymnasiums ein. Die Literaturbühne Rainer Streng und die Gruppe „Trin Schuka Morsch“ präsentieren das Programm „Kommst du zum Rabbi …“ mit Anekdoten, Sagen, Legenden und Lebensweisheiten der Rabbiner .

Humorvolle Geschichten sind im Judentum nicht Selbstzweck, sondern eine Methode, um die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf die ernsteren Anliegen zu lenken. Humor hat im Judentum einen fixen Stellenwert: Egal ob es um Religion, Geschichtsaufarbeitung, Politik oder Zwischenmenschliches geht – das Augenzwinkern besiegt jede Form von Autorität und Fundamentalismus. Das war schon früher so und ist auch bei dem zeitgenössischen jüdischen Schriftsteller Ephraim Kishon nicht anders.

Amüsant und tiefsinnig zugleich, weise, erleuchtend und unterhaltsam ist die Lebenshilfe der Rabbis . Ihre Logik ist verblüffend und keiner kann sich ihr entziehen. Der Forchheimer Schauspieler und Rezitator Rainer Streng hat sich auf die Suche nach allen möglichen jüdisch-rabbinischen Geschichten und Lebensweisheiten gemacht und daraus ein unterhaltsames und kurzweiliges Programm erstellt. Unterstützt und umrahmt werden die Texte mit Klezmer-Musik der Nürnberger Gruppe „Trin Schuka Morsch“.

Anmeldung bis Freitag, 1. Oktober, 12 Uhr (aktuell unbedingt erforderlich) auf der VHS-Homepage: www.vhs-forchheim.de oder im VHS-Büro in Forchheim , Hornschuchallee 20, Tel. 09191/861060. red