Hallerndorf — Die Hallerndorfer Ortsvereine hatten zu einer großen Sachspendenaktion zugunsten von Flüchtlingen aufgerufen. Und viele Bürger ließen sich nicht zwei Mal bitten und machten bei der Aktion "Hallerndorf hilft!" mit.
"Für die anstehende kalte Jahreszeit fehlt es in den Flüchtlingsunterkünften vor allem an warmer Kleidung, aber auch an Spielsachen für Kinder und an einfacher Grundausstattung", erläuterte der Initiator der Aktion, Jochen Stühler.
Die großen Kartons im Sammellager im Hallerndorfer Rathaus füllten sich schnell, die letzten zwei Samstage waren jeweils von 9 bis 15 Uhr die Türen zur Spendenannahme geöffnet.


Viele freiwillige Helfer

Viele freiwillige Helfer sortierten die angelieferten Sachen. Von der Bettwäsche bis zur Babyausstattung, Jacken, Mäntel aber auch Spielsachen und Lesebücher waren dabei. Einiges musste allerdings auch aussortiert werden.
"Kurze Kinderhosen machen zurzeit als Spende wenig Sinn", erklärte Angelika Pfister, eine der fleißigen Helferinnen, das Ausleseverfahren. Die Spenden gingen direkt an die Flüchtlingsunterkunft im Hallerndorfer Gemeindeteil Pautzfeld. Der Rest kommt dem Verein "Freund statt fremd" zugute. erl