Coronabedingt verspätet musste auch die Freiwillige Feuerwehr Wartmannsroth ihre Jahreshauptversammlung dieses Jahr im April stattfinden lassen.

1. Kommandant Niklas Fink berichtete von den insgesamt 39 Einsätzen der vergangenen zwei Jahre und auch davon, dass von der aktiven Mannschaft rund 4000 Stunden in Übungen, Einsätzen, Fahrzeugwartung, Verwaltung und sonstige Tätigkeiten investiert wurden. Des Weiteren berichtete er von Lehrgängen und Neuerungen, wie das HLF 10, die Waldbrandausrüstung und den Rollcontainer für Anhänger.

Für dieses Jahr sind bereits etliche Übungen und Leistungsprüfungen geplant. Er bedankte sich für das Engagement der Truppe, die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wartmannsroth sowie der Kreisbranddirektion und auch bei seinem Stellvertreter André Emmerth.

Den Abend nutzten der 1. Vorstand Michael Reith, 2. Vorstand Winfried Reinhart, 1. Kommandant Niklas Fink, Kreisbrandmeister Torsten Büchner und Bürgermeister Florian Atzmüller, um mehrere Mitglieder für ihren Dienst bei der Feuerwehr zu ehren.

Für 25 Jahre wurden geehrt: Matthias Wickel, Frank Betz, Andreas Häusler, Frank Iten und Jochen Reith.

Für 40 Jahre wurden Thomas Kleinhenz und Frank Diemer geehrt und für 50 Jahre bei der Feuerwehr wurden Norbert Koberstein, Heinz Iten, Ludwig Häusler, Herbert Häusler und Karl Köhler geehrt.

Da sich bei der Wahl des Vorstands leider kein 1. Vorstand finden ließ, wird am 15. Mai eine weitere Versammlung stattfinden.

Die Hoffnung des bereits gewählten Vorstands und der anwesenden Mitglieder ist es, an diesem Termin die Runde komplettieren zu können. red