Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag gegen 19 Uhr auf der Staatsstraße 2204 (CO 22) zwischen Gleußen und Herreth. Dabei kam eine 25-Jährige aus dem Bereich Lichtenfels mit ihrem Opel Corsa aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve vor Herreth von der Straße ab und überfuhr das Parkett und einen Straßengraben. Das Fahrzeug flog 80 Meter weit, überschlug sich mehrfach und blieb auf der Fahrerseite liegen. Die Fahrerin wurde eingeklemmt und musste mit großer Anstrengung durch die Feuerwehr befreit werden. Die technische Rettung war sehr aufwendig. Dann wurde die schwer verletzte Frau mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Coburg gebracht. Am Fahrzeug entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von 5000 Euro, wirtschaftlicher Totalschaden. Rund 50 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Herreth, Bad Staffelstein und Kaltenbrunn waren schnell vor Ort. Von allen Seiten erhielten sie nach der Rettungsaktion viel Lob für ihr umsichtiges Handeln. Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle rund eine Stunde für den Verkehr gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. mst