Für jedermann einsehbar ist nun der Abschlussbericht "Kulturentwicklungsplan Forchheim" auf der Internetseite der Stadt Forchheim unter www.forchheim.de/kunst-und-kultur-geniessen/kulturplanung/kulturentwicklungsplan.

Der erste Schritt zur Umsetzung ist laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung auch schon getan: Denn manches Raumproblem konnte durch die Macher des Kulturentwicklungsplanes mittlerweile entschärft werden. Erkenntnis: Es gibt viel mehr Räume für öffentliche und private Veranstaltungen in Forchheim, als bisher vermutet wurde.

Einen guten Überblick gibt es unter www.forchheim.de/kunst-und-kultur-geniessen/veranstaltungsraeume. Hier finden sich Details über private und öffentliche Veranstaltungsorte in der Stadt Forchheim auf einer interaktiven Karte mit Angaben zu Raumgröße, Ausstattung und Mietkosten. Der Prozess der Kulturentwicklungsplanung in Forchheim mit allen Vor- und Nachbereitungen erstreckte sich über ungefähr eineinhalb Jahre (Januar 2018 bis Juli 2019). In seiner Sitzung vom 11. Juli hat der Haupt -, Personal- und Kulturausschuss der Stadt Forchheim den Abschlussbericht des Kulturentwicklungsplanes angenommen und die Verwaltung mit der Umsetzung der darin vorgeschlagenen Maßnahmen beauftragt.

Der nun vorliegende Abschlussbericht dokumentiert den gesamten Prozess. Darüber hinaus nimmt er die Kultursituation insgesamt unter die Lupe, wirft einen Blick in die Vergangenheit, stellt die Kulturschaffenden und die derzeit schon bestehenden Möglichkeiten der Teilhabe in Forchheim vor, ergänzt thematische Bereiche, die bisher ausgeklammert waren (Kulturförderung, Räume, Leitlinien) und gibt Handlungsempfehlungen für die Zukunft der Kultur in Forchheim. red