Nicht die Querdenker, sondern die verantwortungsvollen Vordenker für die Zukunft gingen im zeitigen Frühjahr auf die Straße, um für Klimaschutz zu demonstrieren. Trillerpfeifen, Schlachtrufe wie "Hop-hop-hop-Kohlestopp" und Transparente begleiteten den Weg durch die Haßfurter Innenstadt. Auch gab es eine Fahrraddemo. Im Vorjahr hatte die Jugend die Fridays-for-future-Bewegung auch in den Landkreis Haßberge gebracht. Nun waren es Eltern und Großeltern, die Flagge zeigten, weil sie ihren Nachfahren keine Umweltkatastrophe hinterlassen wollen. Ideen und Visionen für die Klimawende waren in der Folgezeit Thema zahlreicher Aktionen und Vorträge, etwa des neugegründeten Vereins "Heimat". Aber auch an den Schulen des Landkreises wurde die "Nachhaltigkeit" häufiger thematisiert. Man sieht: Zumindest in den Köpfen bewegt sich was. eki