Der Ortsverschönerungsverein Witzmannsberg hat eine neue junge Vorsitzende. Bei der Hauptversammlung des Vereins in der Begegnungsstätte Johannes XXII wurde Jennifer Menzel zur neuen Vorsitzenden des 64 Mitglieder zählenden Vereins gewählt. Der bisherige Vorsitzende Leonhard Obermayer war nicht mehr zur Wahl angetreten, wie auch andere wichtige Funktionsträger. Da die Wahl sehr gut vorbereitet war, fanden sich schnell andere Mitglieder, die diese Funktionen weiter bekleiden wollten.

Leonhard Obermayer, der 33 Jahre lang im Vorstand gewirkt und 19 Jahre lang den Verein sehr erfolgreich geführt hat, ging in seinem letzten Bericht auf die Mitgliederentwicklung ein. Als er vor 19 Jahren zum Vorsitzenden gewählt wurde, waren es 46 Mitglieder. Seit dieser Zeit ist die Zahl auf 64 Mitglieder angewachsen. "Es könnten aber mehr sein", sagte der Vorsitzende. Entscheidend seien aber die aktiven Mitglieder, hier sei der Verein sehr gut aufgestellt. Dies zeigte auch der Besuch der Hauptversammlung, fast die Hälfte der Mitglieder war anwesend.

2018 sei für den Verein ein besonderes Jahr - mit teils extremem Wetter - gewesen, sagte der Vorsitzende. "Viele würden sich sehr wundern, wenn es den Verein nicht mehr gäbe", sagte Leonhard Obermayer. Und weiter: "Das sind auch diejenigen, die im Winter Schilder an die Bänke hängen, dass man sie mal streichen soll, oder die die Gemeinschaftsbäume als ihr Eigentum betrachten." Es gebe genug Leute, die nur kritisieren könnten, denen aber der Zustand der Grünanlagen egal sei. Der Verein habe 2018 3000 Blumenzwiebeln, ein Geschenk der Gemeinde zum Jubiläum, vergraben, berichtete der scheidende Vorsitzende. Der Höhepunkt des vergangenen Jahres sei der Festabend anlässlich des 50. Geburtstages gewesen.

"Im Verein ist im vergangenen sehr viel gelaufen", stellte Bürgermeister Martin Finzel in seinem Grußwort fest. Er zeigte sich erfreut, dass der Verein die Tradition pflege und regelmäßig den Gemeindebackofen belebe.

Im Freizeitzentrum seien zurzeit noch die Handwerker aktiv, sagte Finzel. Er sei sich aber sehr sicher, dass die Arbeiten Mitte des Jahres abgeschlossen sind. Die offizielle Eröffnung des dann barrierefreien Gebäudes solle dann im September erfolgen. Die Gemeinde habe in das neue Gemeindezentrum viel Geld investiert und auch neue Pächter für die Gaststätte gefunden.

Jennifer Menzel sagte, sie wolle vor allem die Erfahrung der langjährigen Vorstandsmitglieder nutzen und auf das Arbeiten im Team setzen. Mit der Übergabe des Backhausschlüssels übergab Leonhard Obermayer den Verein offiziell in die Führungshände der neuen Vorsitzenden.

Georg Funk wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Ingrid Schafhauser, Karl Schafhauser, Georg Schafhauser und Roland Späth für eine 40-jährige Mitgliedschaft. Michael Stelzner