In Neuses hatte die Ortsgemeinschaft zur zehnten Dorfweihnacht eingeladen. "Advent heißt Ankunft", betonte Pfarrer Martin Gundermann bei dieser Gelegenheit. Dazu solle man wie im Lied "Macht hoch die Tür" die Tore aufmachen für Jesus Christus. Aber auch die Tore der Stadt sollten aufgemacht werden - und vor allem die Tore unseres Herzens.
Die Botschaft von der Geburt Jesu sei zunächst an ganz Arme gerichtet - an arme Hirten, erklärte Diakon Georg Zenk. Jesus sei vor allem ein Heiland der Armen, und wir sollten ein Auge auf die Armen haben.
"Man glaubt es kaum, aber es ist schon die zehnte Dorfweihnacht", stellte der Vorsitzende des Neuseser Kulturvereins, Winfried Lebok, fest. Vor elf Jahren setzten sich die mittlerweile nach Hessen zurückgekehrte Brigitte Krüger, Susanne Harthan und er sich zusammen und überlegten, was die Neuseser Vereine gemeinsam veranstalten könnten.