Das Dauerthema "Mehrzweckhalle" stand einmal mehr auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Die Halle soll bekanntlich saniert werden und dabei auch eine neue Heizung bekommen. Deshalb ist der Heizöltank schon lange leer. Das Gremium beschloss nun trotzdem, nochmals 8000 Liter Heizöl zu bestellen. Zu Zeiten der Corona-Pandemie hatte der Gemeinderat im letzten Winter zeitweise in der kalten Halle getagt.

Proben für Tanzpaare

Vom 15. bis zum 17. Oktober soll nun das traditionelle Planfest in der Gemeinde stattfinden. Der Planverein und der TSV/Schützenabteilung hatten bei Bürgermeister Fridolin Zehner (CSU) angefragt, ob dazu die Halle benützt werden kann. Unter anderem soll schon vorher ein Tanzkurs für die Planpaare in der Halle stattfinden. Nach einer kurzen Diskussion genehmigte der Gemeinderat einstimmig die Bestellung des Heizöls.

Der Gemeinderat beschloss, der Empfehlung des Bauausschusses zu folgen und für die Halle die Gewerke Abriss, Rohbau, Fenster und Dach ausschreiben zu lassen. Sie machen etwa 20 bis 25 Prozent der Gesamtkosten aus, hieß es.

Warten auf Ausschreibung

Auch ein aktualisierter Bauzeitenplan wurde in der Sitzung vorgelegt. Die Arbeiten sollen nach Auswertung der Angebote zum Jahreswechsel vergeben werden, sie könnten dann im Februar/März kommenden Jahres beginnen. Sollten allerdings die Angebote der Firmen zehn Prozent oder mehr über der Kostenberechnung liegen, könnte die Ausschreibung aufgehoben und die Planung geändert werden, hieß es in der Sitzung. Der Bauausschuss will das Ausschreibungsergebnis abwarten. Dann will er eine entsprechende Empfehlung an den Gemeinderat abgeben, um das Projekt im Zeit- und Kostenrahmen zu halten. Acht Gemeinderäte stimmten schließlich für die Ausschreibung, drei waren dagegen.