Frühjahr 1958 im idyllischen, zwischen Zentbechhofen und Greuth gelegenen Dorf Förtschwind. Eine Gruppe Förtschwinder Bürger hat sich in der örtlichen Gastwirtschaft von Johann Bräunig versammelt. Sie alle haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: einen eigenen Verein gründen, der möglichst viele Ortsbewohner verbindet.
Nach dem Vorschlag von Hans Baumüller wurde am Abend des 19. April 1958 der Singvogel-Schutzverein Förtschwind aus der Taufe gehoben. Hans Baumüller wurde sodann auch zum Ersten Vorsitzenden gewählt und sollte dieses Amt 43 Jahre lang bekleiden. Der Verein, der damals von 26 Mitgliedern gegründet wurde, verfügt heute über 160 Mitglieder.