Die Aufträge sind vergeben. Der Bauablauf ist besprochen. Nach dem Abbruch des ehemaligen Wohnhauses an der Garitzer Straße 1 sind die Fortschritte an der Garitzer Kreuzung nun auch optisch gut zu erkennen - der Platz ist frei für den Garitzer Kreisel, teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit.

Bereits seit Anfang des Jahres laufen die Vorbereitungen für den Umbau der Garitzer Kreuzung. Anfang Oktober schon rückt die erste Baufirma an und verlegt im Kreuzungsbereich Telekommunikations- und Stromleitungen. Der Westring wird dafür eine Woche lang, vom 4. bis zum 8. Oktober, halbseitig gesperrt. Der Verkehr auf der Bundesstraße wird in dieser Woche über eine Ampel geregelt. Zufahrten von der Schönbornstraße und der Garitzer Straße auf den Westring sind in diesem Zeitraum nicht möglich. Entsprechende Umleitungen werden darum eingerichtet, heißt es weiter.

Wer aus Richtung Oberthulba kommend vom Westring in die Garitzer Straße gelangen möchte, wird bereits kurz nach dem Ortseingang Garitz über die Seehofstraße in den Ort und weiter über die Seestraße bis ins Garitzer Gewerbegebiet geführt.

Aus Richtung Süden fährt man über die Heiligenfelder Allee, die Neulandstraße und die Baptist-Hoffmann-Straße nach Garitz hinein. Die Seestraße wird während der Umleitungszeit zur Einbahnstraße, die Zufahrt vom Riedgraben ist dann untersagt.

Die Bad Kissinger Innenstadt erreicht man anstelle über die Schönbornstraße während der Sperrung nur über den Ost- und Nordring. Die Überquerung des Westrings an der Einmündung der Raiffeisenstraße und der Lessingstraße bleibt durchgehend möglich, heißt es.

In der letzten Septemberwoche wurde der Durchstich zwischen der Heiligenfelder Allee und der Neulandstraße für die Umleitung zu einer sechs Meter breiten Fahrbahn ausgebaut und asphaltiert. Zusätzlich wurde dort ein separater Fußgängerweg angelegt.

Insgesamt dauert die Verlegung der Telekommunikations- und Stromleitungen rund fünf Wochen. Die Arbeiten finden - abgesehen von der einwöchigen Sperrung - hauptsächlich am Straßenrand und am Spielplatz neben der Garitzer Kreuzung statt. Vereinzelt kann es dabei zu abschnittsweisen Fahrbahneinengungen auf dem Westring kommen.

Der Spielplatz dient während des Umbaus als Lagerfläche und bleibt bis zum Ende des kommenden Jahres gesperrt.

2022 liegt der Schwerpunkt der Arbeiten dann primär auf dem tatsächlichen Kreuzungsumbau sowie der Fahrbahnsanierung des Westrings in Richtung der Kreuzung Westring/Seehofstraße. Gebaut wird unter Vollsperrung. Um den Verkehr zu entzerren und die Verkehrsbelastung für die Garitzer möglichst gering zu halten, wurde sowohl eine innerörtliche, als auch eine überörtliche Umleitung über den Klaushof erarbeitet. Garitz soll damit vom Durchgangsverkehr befreit bleiben. red