Königsberg — Seit einigen Jahren findet am Sonntag nach Weihnachten in der St. Josefskirche in Königsberg ein ökumenisches Weihnachtsliedersingen statt. Auch in diesem Jahr lockte der mittlerweile schon zur Tradition gewordene Gottesdienst viele Besucher in das Gotteshaus.

Pfarrer Stephan Eschenbacher führte diesmal allein durch einen Abend, der mit vielen Liedern und Musikstücken angefüllt war. So sang der ökumenische Kirchenchor unter der Leitung von Kerstin Wrzosok vier Lieder, die bei den Zuhörern gut ankamen. Kerstin Wrzosok begleitete auch den gemeinsamen Gesang der Besucher des Liederabends an der Orgel und bereicherte diesen zudem mit einem Solostück.

Viel für die weihnachtliche Stimmung trug auch die Trappfamilie, Christian und Christine Trapp mit ihren Kindern Anne, Leo und Maria, verstärkt durch Claudia Pasler mit ihren einfühlsamen instrumentalen und Gesangsvorträgen bei. Es war eine Freude und ein Genuss ihnen zuzuhören und zu sehen mit welchem Können und welcher Hingabe sich in der Familie Trapp die Kinder der Musik widmen und schon schwierige Instrumente spielen.

Eschenbacher hielt keine Predigt, sondern las eine zum Weihnachtsereignis passende Geschichte von Fulbert Steffensky mit dem Titel "Gott geht in die Knie". Dass der Pfarrer auch ein guter Musiker ist, zeigte er als Saxophonist in einem Quartett mit Christian und Christine Trapp und Claudia Pasler.

Mit dem von der Trappfamilie und Claudia Pasler vorgetragenen Lied "Ich sammle Farben für den Winter", das mit dem Versprechen endete, diese im grauen Winter herzuschenken, und dem von allen gesungenen "Stille Nacht! Heilige Nacht!" endete ein alle Besucher beeindruckendes Weihnachtsliedersingen in der St. Josefskirche in Königsberg.