Königsberg — 163 Mitglieder hat der Obst- und Gartenbauverein Königsberg. Rund ein Fünftel davon hatte sich zur Jahresversammlung im Café Eiring eingefunden. Vorsitzende Simone Engelmann wies darauf hin, dass sich die Altersstruktur des Vereins glücklicherweise etwas geändert habe - der Verein sei jünger geworden, sagte sie.
Sie ging auf die in Zukunft geplanten Vorhaben ein, die größtenteils in Zusammenarbeit mit dem Volksbildungswerk in Königsberg angeboten werden. So findet ein Rosenschnittkurs im Juli statt, wobei Lösungen für Gesundschneiden und Wüchsigkeit von kranken Rosenstöcken gezeigt werden. Geplant sind ein "Blick über den Gartenzaun" und im September ein Ausflug nach Coburg in den Thieracher Garten. Der Verein richtet am 27. März die Jahresversammlung des Kreisverbandes aus.
Zusammen mit den Mitgliedern machte sich die Vereinsführung Gedanken über verschiedene weitere Gestaltungs- und Begrünungsmöglichkeiten in Königsberg. So soll unter Anleitung des Kreisfachberaters für Gartenbau der Eingang zum Friedhof neu angelegt werden, wobei sich die Mehrzahl der Anwesenden für eine Lösung mit zwei Säulenhainbuchen mit Rosen und einer Buchseinfassung aussprach.Außerdem soll der Weg vom Friedhof zum Handwerkerhof entlang der Boulebahn neu gestaltet werden.
In der Versammlung wurden einige Ehrungen ausgesprochen und verschiedene Personen für ihr Engagement und ihre Patenschaften geehrt. So pflegt Friedel Swientek die Rosenbeete am Bleichdamm und Beate Schmidt die Beete in der Bismarckanlage. Gabi Rambacher kümmert sich um das neu angelegte Rosenbeet am Ortsausgang nach Haßfurt, Simone und Konrad Engelmann haben die Patenschaft für das Rosenbeet Richtung Unfinden übernommen. Besonders gewürdigt wurden zudem die vom Anglerverein angelegte Blumenwiese und Bäume am Anglersee und der Sonnenblumenstreifen entlang einiger Äcker im vergangenen Sommer durch Helmut Koch.
Noch genauer geklärt werden soll die Absicht, bei jeder Geburt den Eltern einen Rosenstock zu überreichen. Mit Freude wurde auch die Nachricht aufgenommen, dass die beiden Königsberger Kindertagesstätten zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein jeweils ein Hochbeet anschaffen möchten. Der Verein unterstützt das und hilft dabei im Hinblick auf eine zu gründende Jugendgruppe.
Bekanntgegeben wurde, dass der Verein wieder beide Osterbrunnen in Königsberg schmücken wird. Zusammenkunft dazu ist am Montag, 23. März. sn