Küps — Mit dem Mausklick von zu Hause ins Rathaus. Das ist in Küps seit einigen Jahren möglich. Einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang. Dann lässt sich bequem von zu Hause aus die neue Wohnung anmelden, der Verlust eines Personalausweises melden, Reisedokumente für Kinder anfragen ...
Das Internetportal, das mittlerweile einige Gemeinden nutzen, ist wohl auch auf das Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung aus dem Jahr 2013 zurückzuführen. In der Fachsprache ist die Rede von E-Government, zu deutsch elektronische Regierung. Ziel ist es unter anderem, die Kommunikation mit den Behörden zu vereinfachen und sich im besten Fall Gänge ins möglicherweise etwas weiter entfernte Rathaus zu sparen. Ein bereits erprobtes Beispiel für E-Government ist die elektronische Übermittlung der Steuererklärung über das sogenannte Elster-Programm.
Verfechter der neuen Kommunikationsmöglichkeit erhoffen sich eine stärkere, weil einfachere Beteiligung der Bürger an politischen Prozessen. Kritiker bemängeln allerdings auch, dass viele persönliche Daten im Internet preisgegeben werden müssen. sda